Polizeimeldungen vom 27. Dezember 2011

Polizeimeldungen, 27. Dezember  2011, 8.13 Uhr | Kommentar schreiben
Die Polizeiinspektion in Weiden

Foto: Daniel Kroha

Die Polizeiinspektion in Weiden

Ein Jugendlicher aus Sulzbach-Rosenberg hat über die Feiertage gleich mehrere Strafanzeigen erhalten. Am Samstag griff er betrunken andere Jugendliche an und ging mit einer Sektflasche auf Polizisten los. Damit nicht genug. In der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag pöbelte er in Kümmersbruck einen 19-Jährigen an, schubste ihn zu Boden und verletzte ihn. Den gleichaltrigen Bruder knockte er mit einem Kopfstoß aus. Auf der Flucht trat der Schläger noch gegen ein fahrendes Auto und schlug den Fahrer, nachdem dieser angehalten hatte. Die Polizei konnte den Täter über Zeugen ermitteln.

Die Weihnachtsfeiertage in der Oberpfalz sind aus Sicht der Polizei relativ ruhig verlaufen. Außer kleineren Auseinandersetzungen vor und in Discotheken gab es keine besonderen Vorkommnisse. Auch die Oberpfälzer Feuerwehren melden eine positive Bilanz. Die Menschen seien an den Feiertagen sehr aufmerksam und vorsichtig mit brennenden Kerzen und anderem offenen Feuer umgegangen. Haus- oder Wohnungsbrände wurden nicht gemeldet.

In Bayreuth haben Unbekannte am Heiligen Abend zwei Autos angezündet – dabei entstand ein Schaden von 50.000 Euro. Ein Anwohner hatte in der Nacht einen lauten Knall gehört und ein brennendes Fahrzeug gesehen. Minuten später stand einige Meter entfernt ein zweites Auto in Flammen. Zeugen berichten von zwei jungen, schmächtigen Burschen, die als Täter in Frage kommen. Die Polizei Bayreuth bittet um Hinweise.

Bei einem Verkehrsunfall nahe Oberviechtach ist Montagabend ein 54-Jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei wollte der Mann die B 22 überqueren. Dabei hat er den Kleintransporter eines 25-Jährigen übersehen und wurde seitlich gerammt. Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die beiden Insassen des Kleintransporters erlitten leichte Verletzungen. Die B 22 war nach dem  Unfall komplett gesperrt. Der entstandene Schaden beträgt rund 25.000 Euro.

Die Polizei in Waldsassen hat einem 15-jährigen Mädchen eine große Freude gemacht und ihr ein verlorenes Handy zurückgebracht. Die Beamten konnten den unehrlichen Finder ermitteln. Möglich wurde das durch eine gespeicherte SMS, die erst abgeschickt wurde, als der Finder mit seiner eigenen SIM-Karte das Handy benutzen wollte. Über seine Nummer wurde der Mann dann ausfindig gemacht. Die Freude bei der Besitzerin war groß – sie hatte sich das Geld für das Handy mit einem Ferienjob mühsam verdient.

Total betrunken ist ein 17-Jähriger in Wiesau im Kreis Tirschenreuth in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag von der Polizei aufgegriffen worden. Der Jugendliche war völlig orientierungslos unterwegs. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte der 17-Jährige in einer Wiesauer Gaststätte an einem Trinkwettbewerb teilgenommen. Gegen den verantwortlichen Wirt, wird ein Verfahren eingeleitet.

Vier verletzte Menschen und rund 20.000 Euro Gesamtschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich gestern auf der B20 bei Traitsching ereignet hat. Ein junger Mann fuhr auf ein Stauende auf und schob die Wagen vor sich aufeinander. Bei der Auflösung des Staus kam es zu einem weiteren Unfall mit rund 3.000 Euro Schaden. Dabei fuhr eine Frau aus einer Bushaltestelle raus, ohne auf den Verkehr zu achten. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen aus Wiesau.

Schreiben Sie einen Kommentar