Steinmeier: Wulff-Affäre schadet Ansehen Deutschlands

Nachrichten Deutschland, 28. Januar  2012, 10.43 Uhr | Kommentar schreiben
Dr. Frank-Walter Steinmeier, Fraktionsvorsitzender SPD

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier geht davon aus, dass die Affäre von Bundespräsident Christian Wulff dem Ansehen Deutschlands schadet. “Deutschland ist für viele Länder ein Vorbild, was die Sauberkeit der Politik und die Unabhängigkeit ihrer Verantwortungsträger angeht. Die Debatte um Wulff nimmt Deutschland sicherlich einiges von diesem Nimbus”, sagte der SPD-Politiker der “Welt am Sonntag”.

Ob Wulff zurücktrete oder nicht, liege “allein in seiner Entscheidung”, sagte der SPD-Fraktionschef. Dabei müsse Wulff sich im Klaren sein, dass die Kernaufgabe des Bundespräsidenten darin bestehe, moralische Orientierung zu geben. “Es wird ein langer Weg für Christian Wulff, die moralische Autorität zurückzugewinnen, die er dafür braucht”, erklärte Steinmeier. “Wenn er auf dem unsicheren Grund seiner bisherigen Antworten bleibt, dann ist dieser Weg zu lang.”dapd

Schreiben Sie einen Kommentar