Fünf Monate altes Mädchen nach schweren Misshandlungen gestorben

Nachrichten Deutschland, 25. März  2012, 14.49 Uhr | Kommentar schreiben (5)

Der vor wenigen Tagen misshandelt und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebrachte Säugling aus Pankow ist tot. Das fünf Monate alte Mädchen starb am Sonntagvormittag in einer Klinik, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Unter Verdacht, das Baby misshandelt zu haben, steht der 42-jährige Vater des Kindes. Er hatte am Donnerstag Haftbefehl erhalten und befindet sich in Untersuchungshaft. Dem Jugendamt Pankow war nach dessen Aussage nichts von Problemen in der Familie bekannt.

Das Baby war in der Nacht zum Mittwoch von der 26-jährigen Mutter und dem mit ihr zusammenlebenden Vater in die Rettungsstelle einer Klinik gebracht worden. Die Ärzte stellten bei dem Baby eine Schwellung der linken Gesichtshälfte und Blutungen unter der Haut fest. Zudem wurde eine massive Hirnschwellung diagnostiziert. Wie dem Kind die Verletzungen beigebracht wurden, sagte der Polizeisprecher unter Verweis auf andauernde Ermittlungen nicht. dapd

5 Kommentare

  1. tina sagt:

    armes baby .. es hat kein lebewesen verdient , bei solchen eltern aufzuwachsen . staat …. kümmert euch endlich um sowas !! aber ne unser staat hat nur das ausland im kopf , was im eigenen staat passiert ist unwichtig.. armes deutschland !

  2. Conny sagt:

    Hi, wenn sie schon mit ihren kindern nicht fertig werden, sollen sie verhüten oder wenn sie dies nicht können, dann die kinder in die babyklappe und adoptieren lassen. das beste wäre gleich eine op, damit keine nachkommen mehr gezeugt werden können. vielleicht war man ja nur scharf auf`s kindergeld oder andere zuschüße.

  3. thetruth sagt:

    Da muss ich jetzt schon mal nachhaken – was soll der Staat denn tun? In jede Wohnung Kameras einbauen damit keiner seinen Kindern was tut? Das hat mit dem Ausland nichts zu tun. Es wird immer Bestien geben unter den Menschen und gerade unter denen die immer so angestrengt auf Deutsch machen.

  4. thetruth sagt:

    Es kann halt leider jeder Assi unkontrolliert Kinder in die Welt setzten – das ist das Elend, das unserer Gesellschaft auferlegt ist – sonst hätten wir eine Geburtenkontrolle, die ja auch keiner will – das war schon immer eine Problematik und wird leider immer eine sein, denn Zwangssterilisation für geistig minder bemittelte fällt ja bekanntlich unter Diktatur….

  5. tina sagt:

    hmm … wie man sowas kontrolliert ??? die meisten familien sind dem jugendamt ja schon bekannt !!! und was wird da gemacht ??? die größte ausrede ist, tja da ist ja noch nichts passiert !!! da können wir nichts machen !! usw…
    den staat interessiert doch sowas gar nicht ! erst wenns kracht gibts ein großes oh mein gott !! und das das mit dem ausland nix zu tun hat, ist sogar mir klar ! trotzdem fühle ich mich in diesem staat schon lange nicht mehr wohl, weil für andere mehr getan wird als für seine bürger ! ein kleines beispiel: meine schwiegermutter hat einen lungenkrebs, einen hirntumor und die leber ist durch die medikamente auch schon hin. sie hat vor 4 wochen einen schweren krampfanfall gehabt, der sich im krankenhaus mehrmals wiederholte. wollte man mal was von den ärtzen wissen , haben sie keine ahnung. jeden tag ist eine andere vertretung da. wir haben 2 wochen gebraucht, bis uns mal einer was sagen konnte. 4 tage wurde sie überwacht, dann kam sie auf eine station, wo sich kein mensch um sie kümmerte. mittlerweile ist sie im altenheim zur kurzzeitpflege (mehr tod als lebendig) und wurde mittlerweile 3 mal mit notarzt wieder ins krankenhaus gebracht. sie wird nach jedem transport schwächer . antwort nach der frage warum sie nicht im krankenhaus bleibt, wir haben keinen platz .. super !!!! leben 2. klasse…. das ist nur ein beispiel! und was soll der kommentar ….die immer so angestrengt auf deutsch machen? meinst du damit mich??? wenn ja ich brauch nicht angstrengt auf deutsch machen, denn ich bin deutsch …..und zwar schon seit geburt an !!! trotzdem wird für unser land nicht mehr viel getan … punkt!!!

Schreiben Sie einen Kommentar