Hans Schröpf ist tot

Nachrichten Weiden, 22. November  2012, 10.51 Uhr | Kommentar schreiben (19)
Hans Schröpf ist tot

Foto: Armin Weigel dpa/lby

Hans Schröpf ist tot

Hans Schröpf ist tot. Der ehemalige Weidener Oberbürgermeister verstarb völlig überraschend im Alter von 74 Jahren.

Nach Ramasuri-Informationen wurde der Notarzt heute Morgen zum Haus des ehemaligen OB gerufen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 74-Jährigen feststellen.

Knapp 31 Jahre lang war Schröpf der Chef im Weidener Rathaus und war zuletzt einer der dienstältesten Oberbürgermeister Deutschlands. Die Bilanz des OB konnte sich sehen lassen. Mit ihm an der Spitze ging es wirtschaftlich voran. In seiner Amtszeit wurden unter anderem die Max-Reger-Halle, die Thermenwelt und die Fachhochschule gebaut. Unterstützung bekam er dabei von einem weiteren Weidener. Gustl Lang, damaliger Minister im Bayerischen Kabinett, half bei den Projekten maßgeblich mit.

Dennoch überschatteten einige Skandale die Amtszeit des Kommunalpolitikers. Im Jahr 2005 wurde er wegen Betrugs zu einer Strafe verurteilt. Schröpf hatte Nebeneinkünfte unerlaubt selbst eingestrichen. 2006 folgte erneut eine Strafe wegen Veruntreuung und Steuerhinterziehung. Auf Bestreben seiner Partei hin nahm der CSU-Politiker 2007 den Hut und wechselte aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Albert Rupprecht zeigte sich betroffen vom Tod von Hans Schröpf: “Ich bin dankbar, dass ich Hans Schröpf persönlich erleben durfte”, so Rupprecht gegenüber Ramasuri. Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (SPD) würdigte das Andenken des Verstorbenen: “Ich habe ihn immer als tatkräftigen, mutigen Mann erlebt, der viel für Weiden bewegt hat. Ich glaube, dass wir mit Herrn Schröpf in Weiden eine Persönlichkeit verlieren, die untrennbar mit unserer Stadt verbunden ist.”

19 Kommentare

  1. Stefan sagt:

    Hans Schröpf hat großartiges für unsere Stadt geleistet. Die neue Stadtverwaltung sollte jetzt Anstand beweisen und zumindest Trauerbeflaggung in Weiden anordnen.

  2. Ingeborg Butler sagt:

    Hans Schröpf für die Stadt Weiden unwahrscheinlich viel getan. Es ist sehr schade, dass ein so großartiger Mensch so plötzlich von uns gehen musste. Seiner Frau Inge und seinen Kindern möchte ich unser herzliches Beileid aussprechen.

  3. gerhard sagt:

    Trotz aller Skandale hat ” Er” Weiden und seine Umgebung lebenswert gemacht, sowohl wirtschaftlich als auch kulturell. Sollen seine Erben es nachmachen. Jedenfalls so ein Theater wegen enens Festplatzes hätte es nicht gegeben, daß wäre im vorbeigehen erledigt worden. Wir haben unter “IHN” eine sehr gute Zeit erlebt.

  4. Matze sagt:

    Was dieser Mann für Weiden erreicht hat, schafft so schnell keiner. Hab einfach nur Wut im Bauch… Finde schrecklich, was so manche Stümper, welche man im Moment an die oberen Stellen lässt, kaputt machen, was andere mühevoll und mit Leidenschaft aufgebaut haben.
    Ruhe in Frieden!

  5. Bernd sagt:

    Bei all seinen Verdiensten für die Stadt, darf man nicht vergessen, dass er mit seinen Betrügereien der Stadt Weiden einen immens großen Schaden zugefügt und sich dann noch als “Opfer” hochstilisiert hat. Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten!

  6. Michael sagt:

    Es ist schade, dass manche nicht sehen wollen, was Hans Schröpf für die Stadt Weiden alles im positiven Sinne geleistet hat. Ein ganz Großer der Weidener Geschichte hat uns für immer verlassen.

    Anmerkung der Redaktion: Der Kommentar wurde bearbeitet.

  7. Sabine Zenger sagt:

    Eine schreckliche Nachricht, die mich betroffen macht. Hans Schröpf war ein Mann, der unermesslich viel für seine Stadt und seine Bürger getan hat. Leider geht gerade viel davon wieder verloren. Möge der Herrgott im das vergelten, was er der Stadt an Farbe und Leben eingehaucht hat. Seinem von Natur aus gegebenem Format als Persönlichkeit wird noch mancher vergeblich nacheifern!

  8. Toni sagt:

    Es ist eine Schande und pietätlos, dass die Kommentare dafür genutzt werden, dem politischen Gegner und dem OB eins reinzuwürgen!

  9. zerberus sagt:

    Belogen und Betrogen, zweimalig wegen Steuerhinterziehung
    Betrug, Untreue usw. rechtskräftig verurteilt und vorbestraft,für Bayern einmalig.
    Waren dies die Verdienste eines Oberbürgermeisters.
    Bin gespannt was morgen so alles in der Zeitung stehen wird !

  10. Michael sagt:

    Weiden wäre nicht da wo es jetzt ist. Wir wären nie ein so ein attraktives Oberzentrum geworden. Mag seine seine Gutsherrenart so manchen vielleicht nicht immer gefallen haben, aber seine Erfolge geben ihm recht. Die Verurteilungen trüben sicherlich das Bild, aber die Veruntreuungen gingen fast ausschließlich nicht in seinen Säckel, sondern wurden auf Umwegen wieder zum Wohl der Stadt investiert.
    Meinen Vorredner gebe ich recht, so ein “Festplatztheater” hätte es bei ihm nicht gegeben. Die Stadtverwaltung tanzt den Stadträten auf dem Kopf herum und lacht sich kaputt über das Hin und Her im Stadtrat.

  11. Hans-Karl sagt:

    Der 30 jährige Erfolg in Weiden ist auch auf die absolute Mehrheit der Union-Fraktion zurückzuführen. Der damalige Gesamtlenker hieß Hans Schröpf. Die derzeitigen Fraktionsverhältnisse lassen leider wenig Fortschritte zu ! Auch Bürgergemeinschaften (Festplatz) tragen zu einem Misserfolg bei. Die Schattenseiten von Hans Schröpf sind aber höchst bedauerlich. Leider hat ihn hier eine menschliche Schwäche überwältigt. Aber auch unter Abzug der Minuspunkte war er ein Erfolgsbringer für diese Stadt !

  12. günther sagt:

    Nun ein Aus für immer. Der Name Weiden und Hans Schröpf werden wohl zurecht immer eine Einheit bleiben.
    Und wer meint unterstellen zu müssen dass ein Mann wie Hans Schröpf Gelder in seine eigene Tasche gesteckt hätte, dem könnten wohl einige Bereiche insbesondere Vereine wohl das Gegenteil beweisen. Denn ein für wenig Geld auf dem kleinen Dienstweg war H. Schröpf immer gut.
    Hut ab vor einem Mann der Weiden zum dem gemacht was es bei seinem Rücktritt noch war.

  13. Simone sagt:

    Wir sind sehr traurig über den plötzlichen Tod von Hans Schröpf! Er hat trotz aller vermeintlicher “Skandale” Weiden zu dem gemacht, was es heute ist und hatte für seine Weidener immer ein offenes Ohr!
    Und der Spruch gilt immer noch: Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!
    Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Frau Inge, seinen Kindern und Angehörigen.

  14. Reiner W. sagt:

    In solchen traurigen Momenten sieht man erst wieder, was diese Stadt alles an Verlusten zu erleiden hat, seit er und die CSU nicht mehr regiert!
    Es tut mir so leid um diesen grandiosen Politiker, und um diese Stadt!

  15. Angelika Puchinger sagt:

    Die Nachricht über den plötzlichen Tod von Altbürgermeister Schröpf hat mich bestürzt. Ich dufte ihn in den 80er Jahren persönlich kennenlernen und kann nur von einem mehr als gefühlvollen, herzlichen Oberhaupt Weidens sprechen. Er hatte ein Herz für seine Bürger und vor allem für die Stadt Weiden, die mir zur Stadt meiner Träume geworden ist. Von ihm bekam ich persönlich den Stadtpreis der Stadt Weiden i. d. OPf. verliehen, über den ich mich heute noch freue. Er hat aus der kleinen Stadt an der Grenze zu Tschechien eine lebendige Stadt mit Herz in der Mitte Europas geschaffen.
    Wir sollten ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
    Weiden und Schröpf sind auf ewig untrennbar miteinander verbunden.
    Bernau am Chiemsee, 22.11.2012
    Angelika Puchinger

  16. Franz sagt:

    Hallo Ramasuri-Team!

    Könnt ihr uns informieren, ob es schon einen Termin für die Trauerfeier gibt?

    Anmerkung der Redaktion: Hallo Franz, leider noch nicht. Sobald wir etwas erfahren, werden Sie es auf ramasuri.de erfahren.

  17. Johann sagt:

    Danke Hans Schröpf:

    “Regensburg ist die Hauptstadt, Amberg die heimliche und Weiden die unheimliche Hauptstadt der Oberpfalz !”

    Danke für alles, was Du für unsere Stadt erreicht hast.
    Beileid an die Fam. Schröpf.

    Dackldorf, und ganz Weiden trauert !

  18. easy sagt:

    Meine Familie und ich möchten der Familie Schröpf auch unser Beleid bekunden. Er hat sehr viel für Weiden getan. Sein Andenken soll bitte in ehren gehalten werden. Weiden hat einen großartigen Bürger verloren. Er möge trotzdem in Frieden seine Ruhe finden.

  19. Gerd Scholz sagt:

    Liebe Inge,
    leider habe ich erst heute vom tragishen Tod Deines
    Mannes erfahren, da ich ja recht weit weg in Belgien
    lebe. Mein herzliches Beileid.

    Gerd