Schwerverletzter bei Straßenrennen in Weiden

Polizeimeldungen, 12. März  2013, 10.56 Uhr | Kommentar schreiben (5)

Foto: Arno Bachert, pixelio.de

Bei einem Autorennen in Weiden sind gestern Nacht zwei Menschen verletzt worden. Einer davon schwer.

Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Autos mit hoher Geschwindigkeit auf der geraden und langen Prinz-Ludwig-Straße stadtauswärts unterwegs. Die beiden Raser interessierten sich wohl auch nicht für rote Ampeln. Deswegen kam es wohl auch zum Zusammenstoß. Einer der Raser prallte mit einem unbeteiligten Autofahrer zusammen.

Der Unfallverursacher kam schwer verletzt ins Klinikum, der Unbeteiligte wurde leicht verletzt. Der zweite Raser flüchtete zunächst, konnte aber durch eine gute Zeugenaussage geschnappt werden.

5 Kommentare

  1. thetruth sagt:

    Diesem Vollpfosten sollte man den Führerschein lebenslänglich entziehen!!!

  2. Robert sagt:

    thetruth, wo Du recht hast, hast Du recht.

  3. Tom sagt:

    Das ist doch normal kümmert sich doch keiner um die STVO in Weiden die Fraktion Grün ahndet doch nichts also kann doch jeder machen was er will, rote Ampel ist nur ein Vorschlag, oder bunt iluminierte Kreuzungsbeleuchtung, Stopschild moderne Kunst vorgeschriebene Fahrtrichtung nein ich will da abbiegen, blinken gibts nicht mehr, und Sondersignale stören nur bei der Vollpfosten Musik also noch lauter aufdrehen und noch vieles mehr. Hallo Vollzugsbeamte zeigt wieder mehr Präsenz und kassiert mal wieder ein bischen das zeigt Wirkung

  4. Klarner Wilfried sagt:

    Hallo Gemeinde,

    was im beschaulichen Weiden noch die Ausnahme ist….

    bei uns im Landkreis TIR in Wiesau ist es alltäglich

    das einige so Volltrottel rasen wie die Verrückten in

    einer Verkehrsberuhigten Zone, nämlich unsern schönen Marktplatz.

    Da müsst ihr mal des Nachts als Anwohner schlafen…geht nicht bei offenen Fenster.
    Die Polizei wenn man ruft, die kommen schon…
    aber….
    die fahren nur langsam übern Marktplatz, statt mal einige Autos zu kontrollieren.

    Übrigens..bei dem Treiben ist auch Alkohol im Spiel und auch oft 12-14 jährige Teenager.

    Hier ist der Staat gefordert…

    Mer sog I net

  5. Tina sagt:

    Hallo,
    ich hoffe meinen Eintrag lesen die richtigen Menschen! Wir wohnen schon seit 9 Jahren am Rotkreuzplatz und können fast minütlich beobachten wie sich zwei Autofahrer an der grünwerdenden Ampel ein “Startrennen” Richtung Norden liefern….Könnte da nicht die Stadt/Polizei einen Starrenkasten anbringen, damit die Raserei endlich ein Ende hat!? Wenn´s um den Geldbeutel geht, hört bei manchen wohl doch der Spaß auf…Vom Lärm will ich gar nicht sprechen…Schöne Grüße