Stadtbrand jährt sich zum 200. Mal

Nachrichten Tirschenreuth, 13. Juni  2014, 13.30 Uhr | Kommentare deaktiviert
Der Stadtbrand von Tirschenreuth im Jahr 1814

Foto: Tirschenreuther Krippenbuch, Seite 21

Der Stadtbrand von Tirschenreuth im Jahr 1814

In Tirschenreuth jährt sich am 30. Juli der große Stadtbrand zum 200. Mal.

Aus diesem Grund erinnert die Feuerwehr ab 14 Uhr auf dem oberen Markt mit einer historischen Wehrübung an die damalige Katastrophe. Mittel wie zur Zeit des Stadtbrandes werden dabei eingesetzt. Dem Tirschenreuther Stadtbrand vor 200 Jahren fielen über 900 Gebäude zum Opfer. Begünstigt wurde die schnelle Ausbreitung des Feuers durch die enge Bebauung und die schmalen Gassen.

Das Feuer wurde zwischen neun und zehn Uhr vormittags in der Scheune des Zeugmachers Joseph Scherbaum entdeckt. Innerhalb kurzer Zeit breitete sich das Feuer vom Haus des Schmieds auf die Nachbarhäuser aus. Nachdem das Feuer vier Stunden lang gewütet hatte, war die Stadt vollständig zerstört. Nur der Pfarrhof, drei benachbarte kleine Häuser und die Hälfte der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt sowie der außerhalb der Stadt gelegene Fischhof blieben erhalten.