Kettenreaktion verursacht hohen Schaden

Polizeimeldungen, 17. Juni  2014, 8.05 Uhr | Kommentare deaktiviert

Symbolfoto: Arno Bachert, pixelio.de; Dagmar Meyer/Radio Ramasuri

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden in Höhe von 120.000 Euro – das ist die Bilanz eines Auffahrunfalles gestern auf der A 3 bei Wörth im Landkreis Regensburg.

Ein 32-jähriger Brummifahrer fuhr mit seinem Sattelzug im Baustellenbereich auf dem rechten Fahrstreifen. Er bemerkte allerdings zu spät, dass vor ihm verkehrsbedingt gebremst wurde.

Das Gespann fuhr auf den vor ihm fahrenden Sattelzug auf und schob diesen wiederum auf den davor befindlichen Hängerzug. Der Unfallverursacher wurde dabei leicht verletzt. In Richtung Nürnberg kam es zu einem 14 km langen, in Richtung Passau zu einem 6 km langen Rückstau.