Betreuerin soll dementen Mann betrogen haben

Nachrichten Weiden, 17. Juni  2014, 10.00 Uhr | Kommentare deaktiviert
Das Gericht in Weiden

Foto: Sabine Singer

Das Gericht in Weiden

Weil sie als gesetzliche Betreuerin jede Menge Geld eines dementen Mannes in den Sand gesetzt hat, steht eine Anwältin ab heute vor dem Weidner Landgericht.

Da sich die Kinder des inzwischen Verstorbenen nicht auf eine Betreuung ihres dementen Vaters einigen konnten, setzte das Gericht eine sogenannte Berufsbetreuerin, eine Weidner Anwältin, ein.

Als solche hatte die Frau auch Zugang zu den Wertpapieren des Mannes. An denen soll sie sich munter bedient haben, mit 400 000 Euro an der Börse spekuliert und hohe Verluste eingefahren haben. Außerdem soll die Frau- nach Meinung der Familie- einen überteuerten Pflegedienst für den Demenzkranken engagiert haben. Die Familie des Mannes hat gegen die Betreuerin geklagt, sie fordert von der Frau rund 120 000 Euro Schadenersatz.