Bayern und Böhmen sollen wieder zusammenwachsen

Nachrichten Tschechien, 9. Dezember  2014, 13.55 Uhr | Kommentare deaktiviert
Blick auf die Prager Burg

Foto: Jagro (Own work) [CC-BY-SA-3.0], Wikimedia Commons

Blick auf die Prager Burg

Bayern und Böhmen: die beiden Regionen waren bis zur Zeit des Eisernen Vorhangs eng miteinander verbandelt. Doch der Kommunismus hat vieles kaputt gemacht und viele Verbindungen gekappt. Das soll wieder anders werden.

Die Oberpfälzer CSU will für den Parteitag am Wochenende mehrere entsprechende Anträge auf den Weg bringen, unter anderem die Förderung von Tschechisch-Unterricht an den Schulen und den Ausbau der Bahnverbindung nach Prag.

“Die Oberpfalz und Westböhmen sind heute Kraftzentren in der Mitte Europas, sie bieten heute rund eine Million Arbeitsplätze, zukunftsorientierte Branchen und leistungsorientierte Cluster. Diesen gemeinsamen Wirtschafts- und Lebensraum wollen und müssen wir weiter stärken, um weiter erfolgreich zu bleiben”, sagte die Oberpfälzer CSU-Bezirksvorsitzende, Staatsministerin Emilia Müller. Außerdem sollen die bayerischen Hochschulen noch enger miteinander arbeiten.