Heuschnupfen-Alarm!

Service, 11. März  2015, 5.36 Uhr | Kommentare deaktiviert
Auch Heuschnupfen geplagt: Online-Redakteur Daniel Kroha

Foto: Markus Pleyer

Auch Heuschnupfen geplagt: Online-Redakteur Daniel Kroha

Alle sehnen sich nach dem Frühling. Die Sonne lässt sich immer öfter blicken, die Temperaturen steigen langsam. Doch wenn die Bäume und Wiesen blühen, kann das nicht jeder geniessen. Für die Pollen-Allergiker bedeutet das gerötete Augen, verstopfte Nasen und schlimmstenfalls Atembeschwerden.

 

Am Schlimmsten sind die Deutschen von Haselnuss, Erle, Esche, Birke, Gräser, Roggen, Beifuß und Ambrosia betroffen. Fast 95 Prozent der Pollen-Allergiker leiden unter diesen Pollenarten. Hier finden Sie eine Übersicht, wann diese Pollenarten fliegen. Laut der Stiftung  Deutscher Polleninformationsdienst kann es heuer zu einer höheren Belastung von Eschenpollen kommen. Allerdings weist die Stiftung darauf hin, dass der Ausblick oft spekulativ bleibt und nur in groben Zügen genannt werden kann.

 

Pollenart Beginn Ende
Haselnuss Januar März eher niedriger als 2014
Erle Februar März keine Prognose
Esche März Mai eher höher als 2014
Birke März Juni eher niedriger als 2014
Gräser März Oktober eher gleichartig wie in 2014
Roggen Mai September keine Prognose
Beifuß Mai September eher gleichartig wie in 2014
Ambrosia Juli Oktober keine Prognose

 

Wir haben für Sie ein paar Tipps für Heuschnupfengeplagte herausgesucht:

  • Vor dem Schlafen gehen Duschen und Haare waschen
  • Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen
  • Nase mit Wasser ausspülen
  • Pollenschutzgitter im Schlafzimmer anbringen