Das Oberpfalz-Wetter vom 25. Februar 2018

Wetter, 25. Februar  2018, 8.30 Uhr | Kommentar schreiben

Hoch „Hartmut“ über Skandinavien lenkt Sibirien-Luft in die Oberpfalz.

In den Frühstunden ist es locker bewölkt oder klar und frostig. Dazu weht eisiger Wind. Tagsüber scheint die Sonne. Von Böhmen her ziehen ab und zu harmlose Wolken durch. Die Temperaturen steigen auf minus 7 bis minus 3 Grad. Es weht starker und extrem eisiger Böhmischer.

Die weiteren Aussichten:

Morgen und am Dienstag bleibt es ungewöhnlich kalt mit Wolken, Sonne, Wind und etwas Schnee. Am Mittwoch zeigt sich häufiger die Sonne.

 

 

IMG_0678

 

Die Bergwetter-Vorhersage:
Am Sonntag wechseln sich sonnige Phasen und Wolken ab. Gelegentlich schneit es leicht. Manche Berggipfel stecken zum Teil in Wolken. Die Höchstwerte erreichen in den Tälern minus 8 bis minus 5 und in 2000 Meter Höhe um minus 15 Grad. Es weht eiskalter Nordostwind.

Die weiteren Aussichten: Von Montag bis Mittwoch setzt sich die Mischung aus Wolken, sonnigen Phasen und vereinzeltem Schneefall fort. Die Nachmittagswerte liegen in den Tälern bei minus 10 bis minus 7 und in 2000 Meter Höhe bei minus 20 Grad.

Biowetter-Vorhersage:

Am Sonntag ist das Witterungsempfinden von der Großwetterlage her positiv geprägt. Die meisten von uns fühlen sich ausgeglichen und fit. Der Kreislauf ist in Schwung, die Konzentration hoch. Bei Sonnenschein haben wir Tatendrang. Nur im äußersten Süden trübt der Hochnebel noch die Stimmung. Die kalte Luft und der starke Wind sorgen für ein hohes Erkältungsrisiko, besonders jedoch für Rheuma. Der Schlaf in der Nacht auf Montag verläuft erholsam und tief.

Pollenflug:

In den Niederungen gering: Erle, Hasel.

 

Quelle: BLR-Wetterredaktion