Rausch- und Risikobalance an der OTH

Nachrichten Weiden, 19. November  2016, 10.00 Uhr | Kommentare deaktiviert
Gerald Koller

Foto: Dagmar Meyer/Radio Ramasuri

Über sein Konzept namens “risflecting” hat gestern Abend Gerald Koller an der OTH Weiden informiert. Jeder der zahlreichen Zuhörer konnte sich in seinem packenden Vortrag wiederfinden. Koller will die Menschen aufrütteln. Suchtprävention sei nicht dadurch möglich, dass man Kinder und Jugendliche vor Risiken bewahrt. Vielmehr müssten sie Erfahrungen im Umgang mit Risiken sammeln und diese hinterher kritisch reflektieren. Nur durch diese Bewährungsproben könne Suchtprävention gelingen.

Die Drogenpräventionsinitiative “Need no Speed” hatte Gerald Koller eingeladen. Der Österreicher und die Initiative verfolgen nämlich einen gemeinsamen Ansatz: Nicht durch Belehrungen erreicht man junge Menschen; im Gegenteil: Belehrungen haben oftmals einen gegenteiligen Effekt. Sondern man erreicht junge Menschen dadurch, dass man mit ihnen den Diskurs sucht und so gemeinsam Lösungen finden kann.

Alle Fotos von Dagmar Meyer/Radio Ramasuri