US-Richter stoppt Einreisebann

Nachrichten Welt, 4. Februar  2017, 8.14 Uhr | Kommentare deaktiviert
Ein chinesischer Experte hält Trump für diplomatisch «unreif».

Foto: Albin Lohr-Jones / dpa

Ein chinesischer Experte hält Trump für diplomatisch «unreif».

In Seattle hat ein US-Bundesrichter den von Präsident Trump verfügten Einreisebann für Menschen aus sieben überwiegend muslimischen Ländern vorläufig gestoppt. Die einstweilige Verfügung gilt laut der Urteilsbegründung landesweit und bleibt bis zur Entscheidung in der Hauptsache in Kraft. Welche Folgen die Verfügung hat, ist jedoch unklar. Bei den Grenzbeamten scheint derzeit Unklarheit über die Umsetzung zu herrschen. Im ganzen Land sind weitere Klagen gegen den Einreisebann anhängig. 

Einem Bericht der Washington Post zufolge waren innerhalb einer Woche mehr als 100.000 Visa annulliert worden. Es handele sich um Visa für Menschen aus den sieben vorwiegend muslimischen Ländern, für deren Staatsbürger Trump ein temporäres Einreiseverbot von 90 Tagen verhängt hatte. (dpa)