Seehofer beendet Russlandreise

Nachrichten Bayern, 17. März  2017, 8.07 Uhr | Kommentare deaktiviert
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer wird Moskau von Kremlchef Wladimir Putin begrüßt.

Foto: Peter Kneffel / dpa

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer wird Moskau von Kremlchef Wladimir Putin begrüßt.

Zum Abschluss seiner dreitägigen Russlandreise will Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) das unweit von Moskau gelegene Innovationszentrum „Skolkowo“ besuchen. Bis zu 40 000 Wissenschaftler und Ingenieure sollen hier nach den Plänen der Regierung eines Tages arbeiten – es wird aber bezweifelt, dass diese Zahl je erreicht werden kann. Der Staat steckt in der Startphase rund 100 Millionen Euro in die Projektplanung.

Seehofer will vor Ort mit den Verantwortlichen, darunter dem Koordinator Wiktor Felixowitsch Wekselberg, darüber sprechen, wie sich bayerische Unternehmen an dem Projekt beteiligen können. Am Vortag hatten Seehofer und der russische Präsident Wladimir Putin trotz der gegenwärtigen Handelssanktionen ebenfalls eine Verbesserung der Zusammenarbeit als gemeinsames Ziel benannt.

Zudem will Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Medinski heute eine Vereinbarung zur intensiveren Zusammenarbeit auf kultureller Ebene unterzeichnen. Bevor die Delegation am frühen Abend (Ortszeit) die Heimreise nach München antritt, will sich Seehofer noch mit seinem offiziellen Gastgeber, dem Oberbürgermeister der Stadt Moskau, Sergej Sobjanin, treffen. Ferner wollen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und der russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Maxim Oreschkin, eine Arbeitsgruppe einsetzen, die die Zusammenarbeit beider Länder verbessern soll. (dpa)