Jürgen Meyer kriegt sein Fett weg!

Tagebuch, 9. April  2017, 11.00 Uhr | Kommentare deaktiviert
Nicole Jäger hat abgenommen. Ohne Diät. Von 340 auf 170 Kilo. Sie weiß, dass Essen zur Sucht werden kann. Ihr Geschichte erzählte sie Jürgen Meyer im Frühschoppen.

Foto: Tom Radlbeck | Ramasuri

Nicole Jäger hat abgenommen. Ohne Diät. Von 340 auf 170 Kilo. Sie weiß, dass Essen zur Sucht werden kann. Ihr Geschichte erzählte sie Jürgen Meyer im Frühschoppen.

Hallo liebes Tagebuch,

heute Morgen hatte Jürgen Meyer mal ein ganz anderes Problem. Er wusste nämlich erst mal nicht so recht, was er unserem heutigen Frühschoppen-Gast zum Frühstück servieren darf – hat die Gute doch gerade erst über 160 Kilo abgenommen! Und nein, das ist kein Tippfehler und Sie haben sich auch nicht verlesen – denn Jürgen Meyers heutiger Gast ist die Schriftstellerin und Kabarettistin Nicole Jäger, auch bekannt als “Fettlöserin”.

Die gebürtige Hamburgerin wog in ihrer “Hochphase” Mitte 20 über 340 Kilo – eine genaue Zahl kennt sie gar nicht. Beweglich wie eine Wanderdüne war sie da, sagt sie selbst. Geplagt von Rückenschmerzen und ihrem Erscheinungsbild fasste sie schließlich den Entschluss abzunehmen. Da gab’s natürlich nicht nur Menschen in ihrem Umfeld, die sie bei ihrer Entscheidung unterstützten; viele belächelten sie auch, ganz nach dem Motto: “Das schafft die doch sowieso nicht.” Und genau die Leute waren ihre größte Motivation. Und sie hat es allen gezeigt: Über 160 Kilo hat sie bereits abgenommen und sich damit praktisch halbiert. Und sie ist noch nicht am Ziel angekommen.

Wie sie das Unglaubliche geschafft hat – nämlich ganz ohne Radikal-Diäten, Fettabsaugungen oder andere Operationen – beschreibt sie in ihrem Buch “Die Fettlöserin – Eine Anatomie des Abnehmens”. Damit landete sie Anfang des Jahres 2016 in Windeseile in den Bestsellerlisten, sodass sie bald anfing, Lesungen aus dem Buch zu organisieren. Und auch die sind ein durchschlagender Erfolg. Aus dem Bemühen, ihre Lesungen mit ein paar Stand-up-Gags aufzulockern, entwickelte sich schließlich sogar ein eigenes Kabarett-Programm: Mit der Show “Ich darf das, ich bin selber dick” füllte sie jetzt weitere Hallen. Darin rechnete sie mit der Diätindustrie ab und setzte sich mit den Tücken des Frauseins auseinander. Inzwischen hat sie auch noch eine Ergänzung zu ihrem ersten Buch – in Lyrikform – geschrieben, das allerdings nur als E-Book erhältlich ist. Und aktuell schreibt sie auch schon an ihrem zweiten Buch “Nicht direkt perfekt”, das im September diesen Jahres erscheinen soll.

Bei all dem Trubel um sie, bei den Lesungen, Promoterminen, Kabarett und der Schriftstellerei kommt sie aktuell gar nicht mehr zu ihrem eigentlichen Beruf. Studiert hat sie Sprachwissenschaften und Gebärdensprache, dann hat sie eine Ausbildung zur Heilpraktikerin gemacht und eine Zeitlang auch in dem Beruf gearbeitet. Inzwischen hat sie ihre eigene Praxis als Ernährungsberaterin. Neue Klienten kann sie zur Zeit aber gar nicht annehmen – auch wenn die Schlange stehen. Denn die Kunden finden’s richtig gut, sich in Sachen Ernährung von jemandem beraten zu lassen, der selber dick ist und vor allem so erfolgreich so viel abgenommen hat. Denn von Nicole Jäger fühlen sie sich verstanden. Damit erklärt sich die bekennende Gin Tonic-Liebhaberin letztlich auch ihren Erfolg: Denn wer will sich schon von einem Size-Zero-Püppchen Tipps zum Thema Abnehmen geben lassen?

Wenn Sie noch mehr über die “Fettlöserin” wissen möchten: Infos finden Sie unter www.fettloeserin.de. Da finden Sie natürlich auch den Link, falls Sie ihr Buch kaufen möchten. Und auch auf Facebook und Twitter ist sie ziemlich aktiv.

Wir danken Nicole Jäger für einen sehr ehrlichen und sympathischen, aber auch richtig lustigen Vormittag im Ramasuri-Frühschoppen!

Bis bald!

Deine Dagi