Über 10.000 Menschen aus dem Mittelmeer gerettet

Nachrichten Regensburg, 16. Juni  2017, 13.20 Uhr | Kommentare deaktiviert
Ein Kutter der Regensburger Flüchtlingsinitiative «Sea Eye».

Foto: Bernd Wüstneck/Archiv/dpa

Ein Kutter der Regensburger Flüchtlingsinitiative «Sea Eye».

Der heutige Freitag markiert für die private Seenotrettungs-Organisation Sea Eye aus Regensburg einen bedeutenden Meilenstein: in nur 15 Monaten gelang den Crews die Rettung von über 10.000 Menschen aus dem Mittelmeer.

Der Gründer Michael Buschheuer sagte: „Diese Zahl macht uns stolz und traurig zugleich“. Der erste Einsatz mit dem Schiff Sea Eye startete im April 2016, vor einem Monat kam noch ein weiteres Schiff dazu, nämlich die Seefuchs.

Der Regensburger Verein hilft Flüchtlingen, die im Mittelmeer in Seenot geraten. Oft sind die Menschen in völlig überfüllten Booten unterwegs, um nach Europa zu gelangen.