Besser geht nicht

Tagebuch, 18. Juni  2017, 12.57 Uhr | Kommentare deaktiviert
Schlagersänger G. G. Anderson und Frühschoppen-Moderator Jürgen Meyer

Foto: Tom Radlbeck/Radio Ramasuri

Schlagersänger G. G. Anderson und Frühschoppen-Moderator Jürgen Meyer

Hallo Liebes Tagebuch,

unser heutiger Frühschoppengast ist in den deutschen Charts so bekannt, wie ein bunter Hund. Er lebt und liebt den Schlager und ist heute noch in ganz Deutschland auf den Bühnen unterwegs. Die Frauen lieben Ihn und an was das genau liegt, wollte unser Frühschoppen Moderator Jürgen Meyer natürlich ganz genau wissen.

Die Rede ist vom deutschen Komponisten, Produzenten und Schlagersänger G.G. Anderson. Über 1000 Titel schuf G.G. Anderson darunter waren „die Sterne von Rom“ oder „Besser geht nicht“. Sein Leben, so erzählt er uns beim Weißwurstfrühstück, sollte ursprünglich in eine Druckerei gehen. Da G.G. Anderson aber keinen Ausbildungsplatz bekam wurde er erst einmal Elektriker. Er hat diesen Beruf, so schwer es ihm auch fiel, zwar beendet aber an den Wochenenden widmete sich der damals 18-jährige dann lieber der Musik und entdeckte dort sehr früh, die wahre Liebe zur Musik. Heute ist er 66 Jahre alt und froh darüber, diesen Schritt gegangen zu sein. Viele Musiker standen bei ihm Im Studio. Das waren Mireille Mathieu, Rex Gildo, Andrea Jürgen und noch viele, viele mehr. Auch Roland Kaiser und Heino feierten mit G.G. Andersons Kompositionen ihre Erfolge. Diese Karriere ist so einzigartig, dass Jürgen Meyer schon die Sendestunde ausgeht und immer noch nicht alle Antworten auf seine vielen Fragen hat. Wer G.G. Anderson schon einmal live auf der Bühne erlebt hat weiß, dass die Frauenherzen Ihm heute noch in Windeseile zufliegen. Da schmunzeln die beiden Herren im Frühschoppenstudio nur leise. Ich kann die Damenwelt bestens verstehen. G.G. Anderson singt nicht nur tolle Schlagerlieder, er ist auch noch bodenständig und trägt sein Herz auf der Zunge. Ein rundum sympathischer Mann. Wie unser Jürgen Meyer eben auch.

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Sonntag

Deine Sonja