Vorfahrt für Radler: Bayern will Radschnellwege testen

Nachrichten Bayern, 13. September  2017, 14.18 Uhr | Kommentare deaktiviert
Verkehrsschild für Fahrradstraße.

Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv/dpa

Verkehrsschild für Fahrradstraße.

Bessere Luft und weniger Staus in den Städten: Mit Radschnellwegen in Ballungsräumen will Bayern Pendler zum Umstieg vom Auto aufs Fahrrad bewegen. In einer Machbarkeitsstudie für den Großraum Nürnberg wurden beispielhaft sieben Trassen genauer untersucht und durchgerechet.

Die Kosten für deren Ausbau werden auf etwa 150 Millionen Euro geschätzt, wie Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) am Mittwoch sagte. Dies sei zwar nicht „spottbillig“, relativiere sich aber, wenn man die Ausgaben für Straßenbau und ÖPNV vergleiche. Er wolle den Bau solcher Schnellwege vorantreiben, sagte Herrmann: „Lassen Sie uns gemeinsam in die Pedale treten, um Radschnellwege möglichst zügig zu realisieren.“ In München läuft derzeit eine ähnliche Studie. (dpa/lby)