Fliegende Fäuste gegen Krebs

Allgemein, Nachrichten Weiden, Regional, 8. Oktober  2017, 11.23 Uhr | Kommentare deaktiviert
V. l. n. r.: Neuer Deutscher Meister im K1, Marcus Schäfer, Ringrichter Oliver Baumgärtner, Verlierer Marcel Krommer.

Foto: Matthias Donhauser | Radio Ramasuri

V. l. n. r.: Neuer Deutscher Meister im K1, Marcus Schäfer, Ringrichter Oliver Baumgärtner, Verlierer Marcel Krommer.

Stimmung am Siedepunkt in der restlos ausverkauften Halle: Bei jedem Schlag ging ein Raunen durch die tosende Menge, bei jedem Treffer gellten Jubelschreie. In der Turnhalle der Weidener Sophie- und Hans-Scholl-Realschule verausgabten sich Samstagabend ausnahmsweise mal nicht Schüler. Hartgesottene Kämpfer aller Altersgruppen traten bei der “Spartan Fight Night” gegeneinander an – und überzeugten auch Skeptiker mit ihren schlagkräftigen Argumenten. Denn die insgesamt elf mitreißenden Kämpfe schlugen ausnahmslos jeden Zuschauer in ihren Bann, und es wurde mitgefiebert, was das Zeug hielt. Das Beste an der “Spartan Fight Night”: Nicht nackte Gewalt oder das reine Kämpfen standen im Fokus des Abends. Mit jedem Schlag, den die Fighter ihrem Gegner verpassten, sagten sie dem Krebs den Kampf an. Denn ein Teil des Erlöses und zusätzliche Sponsoreneinnahmen des Charity-Events gingen an die Kinderkrebshilfe Oberpfalz-Nord.

Als die erste Runde der insgesamt 11 Kämpfe um 18 Uhr eingeläutet wurde, brodelte die Halle bereits. Durch den explosiven Abend führte Ramasuri-Moderator Jürgen Meyer, der in die Rolle des Ringsprechers schlüpfte und so die ohnehin schon überkochende Stimmung noch zusätzlich anheizte. Mehrere Kampfarten wurden ausgetragen: Neben Kickboxen und natürlich K1 standen auch MMA (Mixed Martial Arts) und – besonders außergewöhnlich – Muay Thai, eine Art thailändischer Zeremonienkampf, auf dem Programm. Der Veranstalter, das Spartan Team Weiden, stellte dabei acht Fighter aus den eigenen Reihen, denen die Trainer Konstantin Ladigin und Philipp Wittmann zur Seite standen. Auch der älteste sowie der jüngste Kämpfer stammten aus dem Veranstalter-Team: Mit 113 kg auf 180 cm stieg der 38-jährige René Kreuzer in den Ring, und auch Maxim Marshinin überwand seine Furcht – mit gerade einmal 10 Jahren. Und wer dachte, Boxkämpfe seien nur was für Männer, auch der wurde an diesem Abend eines Besseren belehrt. Denn sogar zwei Frauen ließen ihre Muskeln bei der “Spartan Fight Night” spielen. Für die Sicherheit im und am Ring sorgte außerdem Ringarzt Dr. Bernd Mandel aus Pegnitz.

Highlight des Abends war zweifelsohne der Kampf um den Deutschen Meister-Titel im K1. Marcel Krommer vom Spartan Team Weiden wagte sich gegen Marcus Schäfer vom Shuri Gym Zwickau in den Ring, der von Ringrichter Oliver Baumgärtner aus Frankfurt am Main überwacht wurde. Diesen Fight konnte der deutlich überlegene Marcus Schäfer jedoch bereits in der zweiten Runde nach K.o. klar für sich entscheiden. Den Titel vergab Cavit Kaplan, Supervisor der World Kickboxing Federation (WKF).

Nachdem auch der letzte Glockenschlag verhallt war, fand das Charity-Event schließlich seinen krönenden Abschluss: Stattliche 2.000 Euro konnten Herbert Putzer, 1. Vorsitzender der Kinderkrebshilfe Oberpfalz-Nord, überreicht werden. Und für die unzähligen begeisterten Zuschauer war der Abend auch noch lange nicht vorbei: Auf der After-Show-Party im Club 12Zehn wurde noch bis tief in die Nacht weitergefeiert.

 

Alle Bilder: Franz Hüttner | Radio Ramasuri