CSU-Parteitag in Nürnberg

Nachrichten Deutschland, 16. Dezember  2017, 11.21 Uhr | Kommentare deaktiviert
Fahnen mit dem Logo der CSU.

Foto: Oliver Weiken/Archiv/dpa

Fahnen mit dem Logo der CSU.

Horst Seehofer ist auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg als Parteivorsitzender wiedergewählt worden. Er erhielt knapp 84 Prozent, vor zwei Jahren waren es 87 Prozent. Seehofer gibt heute etwas Macht ab. Die Delegierten werden den bayerischen Finanzminister Söder zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl kommendes Jahr küren.

Die Ämter von Partei- und Regierungschef werden getrennt, so Seehofer, aber die Geschlossenheit der CSU bleibe. Der  designierte Ministerpräsident Söder stehe für die Kontinuität in der politischen Linie, und er habe stets fehlerlos gearbeitet. Der Schulterschluss mit dem einstigen Rivalen kam im Saal gut an. Als Seehofer als seinen Nachfolger Söder  vorschlug, brauste Jubel auf, Seehofer wurde in seiner Rede immer wieder von langem Beifall unterbrochen.  Er verteilte darin großzügiges Lob an alle Mitglieder von Vorstand und Staatsregierung. Die Vorstellung perfekter Harmonie und Geschlossenheit auf dem Nürnberger Parteitag geht weiter.