Riesenspektakel beim Eschenbacher Faschingszug

Nachrichten Neustadt/WN, Regional, 11. Februar  2018, 9.44 Uhr | Kommentare deaktiviert
60 Gruppen mit fast 1.000 Teilnehmern machten den Eschenbacher Faschingszug zu einem riesigen Spektakel.

Foto: Jürgen Masching | Radio Ramasuri

60 Gruppen mit fast 1.000 Teilnehmern machten den Eschenbacher Faschingszug zu einem riesigen Spektakel.

Es war eine bombastische Veranstaltung mit Tausenden von Besuchern aus Nah und Fern. 60 Gruppen mit fast 1.000 Teilnehmern machten den Eschenbacher Faschingszug zu einem riesigen Spektakel. Pünklich um 13:30 Uhr eröffnete ein Kanonenschlag den Faschingszug, der heuer das erste Mal nicht am alten Feuerwehrhaus endete. Gleich zu Beginn verteilten die Stadtoberhäupter Süßigkeiten, gefolgt von der Eschenbacher Faschingsgesellschaft mit dem Prinzenpaar Elisabeth I und Sebastian I. Viele weitere Garden, zum Beispiel aus Auerbach, Waldeck oder Pressath, folgten.

Aber auch andere Gruppen hatten sich einiges einfallen lassen, um den Zug zu bereichern. So wurde ein mobiles Eschenbacher Kneipp-Becken genauso vorgestellt wie um den Abriss des alten Feuerwehrhauses getrauert wurde. Der Faschingszug führte heuer über die Pressather Straße und den Sommerleitenweg zum Sportgelände des SC, wo die After-Zug-Party bis in die Abendstunden weiterging.

Die Feuerwehr Eschenbach, die auch am Zug teilnahm, sperrte die Straßen sorgfältig ab, und die Sanitätsbereitschaft Eschenbach, die mit 10 Ehrenamtlichen zur Absicherung vor Ort war, hatte am Ende dann leider doch einiges zu tun. So mussten sie am Stadtberg einer Person helfen, die von einem der Wagen gefallen war. Der Mann kam nach notärztlicher Behandlung ins Krankenhaus nach Kemnath.

Alle Bilder: Jürgen Masching | Radio Ramasuri