Winnenden gedenkt der Opfer

Nachrichten Deutschland, 11. März  2018, 10.54 Uhr | Kommentare deaktiviert
Kreidespuren zeigen den Umriss des Amokläufers Tim K. vor dem Autohaus, wo er sich erschossen hatte.

Foto: Ronald Wittek

Kreidespuren zeigen den Umriss des Amokläufers Tim K. vor dem Autohaus, wo er sich erschossen hatte.

Am neunten Jahrestag des Amoklaufs von Winnenden wird dort erneut der Opfer gedacht. Um 9.33 Uhr läuten in der Kleinstadt nahe Stuttgart für fünf Minuten die Kirchenglocken. Zu dieser Zeit war am 11. März 2009 der erste Notruf bei der Polizei eingegangen.

Ein ehemaliger Schüler war in die Albertville-Realschule eingedrungen und hatte mit der Pistole seines Vaters acht Schülerinnen, einen Schüler und drei Lehrerinnen ermordet. Auf seiner Flucht erschoss der 17-Jährige drei weitere Menschen und schließlich sich selbst.

An einer Gedenkstätte in Sichtweite der Schule werden – wie in jedem Jahr – die Namen der Ermordeten und ihr Alter verlesen. Die meisten waren gerade mal 15 oder 16 Jahre alt. Die Flaggen der Stadt tragen an den Jahrestagen Trauerflor. Nach der öffentlichen Gedenkfeier sind Gottesdienste und am Abend eine Lichterkette geplant. (dpa)