Ziege auf dem Bahnhofsvordach

Nachrichten Franken, 13. Juni  2018, 13.50 Uhr | Kommentare deaktiviert
Eine Ziege grast in einer Wiese.

Foto: Andreas Arnold/Archiv/dpa

Eine Ziege grast in einer Wiese.

Eine junge Ziege hat sich in Unterfranken auf das Vordach eines Bahnhofs verirrt. “Die Ziege war irgendwie über das Geländer einer Fußgängerüberführung gekommen und stand auf diesem Vordach über der Oberleitung des Bahnhofs”, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Einer Lokführerin war das Tier in Burgsinn (Landkreis Main-Spessart) aufgefallen. Sie fürchtete nach Angaben der Beamten, dass die Ziege bei der Abfahrt des Zuges verschreckt werden und springen könnte. “Wir konnten dann die Tierhalterin erreichen und die lockte die Ziege mit Mais vom Dach”, so der Sprecher weiter. Verspätungen im Bahnverkehr habe es am Dienstagabend nicht gegeben.

Ausgebüxte Tiere seien in der Region nichts Ungewöhnliches. “Das kommt schon öfter vor, weil wir in der Region viel Tierhaltung haben.” Zuletzt hatte die Ziege Flöckchen für Schlagzeilen in Unterfranken gesorgt. Sie war vor zwei Jahren beim Ausladen an einem Schlachtbetrieb davon gelaufen und lebte seitdem wild in einem Steinbruch im benachbarten Landkreis Miltenberg. Im April wurde die Geiß von der Bergwacht gerettet, nachdem sie eine Woche lang auf einem Felsvorsprung festhing. Flöckchen lebt jetzt auf einem Gnadenhof in der Region. (dpa/lby)