Ausstellung beleuchtet Rolle der Oper in der NS-Propaganda

Nachrichten Franken, 13. Juni  2018, 15.36 Uhr | Kommentare deaktiviert
Anno Mungen, Kurator der Ausstellung "Hitler.Macht.Oper", steht auf der Nachempfundenen Bühne der Nürnberger Oper.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Anno Mungen, Kurator der Ausstellung "Hitler.Macht.Oper", steht auf der Nachempfundenen Bühne der Nürnberger Oper.

Mit der Rolle des Musiktheaters in der NS-Propaganda setzt sich von diesem Freitag (15. Juni) an eine Ausstellung in Nürnberg auseinander.

Unter dem Titel “Hitler.Macht.Oper” beleuchtet die Schau beispielhaft am Nürnberger Opernhaus, wie sich einst Musiktheater und NS-Propaganda gegenseitig beeinflussten, erläuterte der Leiter des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände, Florian Dierl, am Mittwoch.

Die Ausstellungsmacher haben dazu in einer 530 Quadratmeter großen Halle einen Teil des Opernhaus-Inneren nachgebildet. Die Wechselausstellung ist noch bis zum 3. Februar 2019 im Dokuzentrum Reichsparteitagsgelände zu sehen. (dpa/lby)