Flower Power in Tirschenreuth

Tagebuch, 17. Juni  2018, 11.41 Uhr | Kommentare deaktiviert
Za Za Zabadak! Die Saragossa Band frühstückte bei Jürgen Meyer im Frühschoppen, live aus dem Fischhofpark Tirschenreuth.

Foto: Franz Hüttner | Ramasuri

Za Za Zabadak! Die Saragossa Band frühstückte bei Jürgen Meyer im Frühschoppen, live aus dem Fischhofpark Tirschenreuth.

Liebes Tagebuch,

der Sommer hat ja heuer rasend schnell und mit aller Kraft Besitz von uns ergriffen. Da ist es nur allzu verständlich, dass der eine oder andere mit dem Aufhübschen der heimischen Grünflächen vielleicht nicht mehr rechtzeitig hinterhergekommen ist. Das ist aber auch gar kein Problem – denn dafür gibt’s ja die Profis! Und was die so alles im Angebot haben, damit wir’s uns zuhause im Garten so gemütlich und sommerlich wie möglich gestalten können, das konnte man an diesem Wochenende im Fischhofpark Tirschenreuth bewundern. Der verwandelte sich nämlich nach dem grandiosen Erfolg der 1. Tirschenreuther Gartentage vor zwei Jahren bereits zum zweiten Mal in ein wahres Blumenmeer. Und natürlich war auch das Ramasuri-Team rund um Moderator Jürgen Meyer mit vor Ort.

Bereits zum Preopening am Vorabend der Gartentage pilgerten die Besucher zum Fischhof-Schoppen zur historischen Fischhofbrücke. Bei einem vollmundigen Glas Wein und leckeren Häppchen ließen zahlreiche Gäste den lauen Abend in der stimmungsvollen Atmosphäre ausklingen, die das Besondere des Fischhofparks ausmacht. Ein vielversprechender Auftakt für das folgende sensationelle Wochenende!

Richtig los ging’s dann am Samstag um 14 Uhr mit der feierlichen Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister Franz Stahl und den Vorsitzenden des Fördervereins Fischhofpark Vinzenz Rahn. Wohin man auch blickte – das gesamte Gelände des Fischhofparks erblühte in den strahlendsten Farben, vom betörenden Duft der Blüten ganz zu schweigen. Mehr als 60 regionale und überregionale Aussteller standen den Besuchern an beiden Tagen zu allen Fragen rund um Blumen & Pflanzen, Haus & Garten sowie Gartendekoration mit Rat und Tat zur Seite. Dabei konnte man sich allerdings nicht nur über den Eigenanbau von Pflanzen informieren, sondern auch über Whirlpools und Dekoartikel aus sämtlichen nur denkbaren (Natur-)Materialien. Und auch der Genuss kam nicht zu kurz: Neben Hochprozentigem wie Wein, Sekt, Cocktails, Likören und Sherrys waren auch Süßwaren, Chutneys und Senf aus eigener Produktion im Angebot der Aussteller. Da fand garantiert jeder eine Leckerei, die ihm das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ!

Doch man konnte nicht nur den Ausstellern ein Loch in den Bauch fragen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm erwartete die Garten- und Naturliebhaber. An beiden Tagen gab’s spannende Vorträge zur Baumpflege (Maschinenring), zur Aloe Vera, der Königin der Heilpflanzen (Karin Birk), sowie sogar Live-Vorführungen im Fischfiletieren (Arge Fisch). Ebenfalls an beiden Tagen konnten Vorführungen des Schiffsmodellbauclubs Weiden e. V. bestaunt werden. Für die besonders Mutigen wurden darüber hinaus Kanufahrten und Stand-Up-Paddling angeboten. Für musikalische Unterhaltung sorgten Fred Stingl, die Tanzlmusi, Bläserklassen, Jugendorchester sowie Big Band, wunderbar ergänzt durch Auftritte der Alphörner. Und auch das Tanzbein wurde kräftig geschwungen: die Ballettgruppe Sylvia Brauneis und die Hip-Hop-Gruppe der TG Tirschenreuth stellten eindrucksvoll ihr tänzerisches Talent unter Beweis. Auch die kleinen Besucher kamen voll auf ihre Kosten, denn Zauberer Franz, eine Hüpfburg und Kinderschminken sorgten zuverlässig dafür, dass keine Langeweile aufkam. Weitere Highlights waren das Boule-Training am Samstag mit dem anschließenden Boule-Turnier am Sonntag sowie die Stelzengeher, die an beiden Tagen über das gesamte Gelände stolzierten. Nie wieder werde ich mich über zu hohe Absätze beschweren!

Absoluter Höhepunkt der Gartentage war aber sicherlich das Live-Konzert der legendären Saragossa-Band am Samstagabend. Die Saragossa-Band schaffte es in den 1980ern mit Hits wie „Rasta Man“ oder „Zabadak“, „Agadou“ oder „Aiko Aiko“ sogar bis in die deutschen Top-10-Charts. Und auch heute noch verstehen sie sich bestens darauf, mit ihrem Mix aus Pop, Calypso und Samba ihre Zuhörer von der ersten Sekunde an voll mitzureißen. Wer Radio Ramasuri-Moderator Jürgen Meyer kennt, der weiß, dass der sich niemals die Chance durch die Lappen gehen ließe, solche Megastars zu sich zu holen. Und so lud er sich die fünf Vollblutmusiker Sonntagmorgen kurzerhand in seinen Frühschoppen ein, wo sie – wundersamerweise frisch und munter nach dem langen Abend zvuor – unbeschwert drauf losplauderten und auch die eine oder andere Anekdote ihrer langen Karriere zum Besten gaben.

Falls Sie die Gartentage dieses Mal verpasst haben: Bei dem Besucherandrang, den das Kleinod Fischhofpark Tirschenreuth bei bestem Frühsommerwetter wieder ausgelöst hat, habe ich eigentlich keinerlei Zweifel an einer dritten Auflage der Gartentage. Lassen Sie sich doch einfach bereits jetzt schon mal inspirieren und klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Ich lass’ jetzt die eindrucksvollen Impressionen nochmal Revue passieren… Bis nächste Woche!

Deine Dagi

Alle Bilder: Franz Hüttner | Radio Ramasuri