Mariä Himmelfahrt beschert bayerischen Gemeinden freien Tag

Nachrichten Bayern, 10. August  2018, 15.34 Uhr | Kommentare deaktiviert
Kruzifix

Symbolfoto: Christa El Kashef, pixelio.de

Kruzifix

Der 15. August teilt traditionsgemäß Bayern: Das katholische Fest Mariä Himmelfahrt ist in 1704 der 2056 Gemeinden ein gesetzlicher Feiertag. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte, müssen vor allem in Mittel- und Oberfranken die Menschen ganz normal zur Arbeit. In Ober- und Niederbayern hingegen gilt der gesetzliche Feiertag in allen Kommunen. Auch in fünf der acht bayerischen Großstädte herrscht kommenden Mittwoch Feiertagsruhe – nur in Nürnberg, Fürth und Erlangen werden Betriebe, Geschäfte und Behörden geöffnet sein.

Mariä Himmelfahrt ist dann ein gesetzlicher Feiertag, wenn in einer Gemeinde mehr katholische als evangelische Einwohner leben. In den evangelisch geprägten Regierungsbezirken Mittel- und Oberfranken trifft das nur auf 18,1 Prozent beziehungsweise 46,3 Prozent der Gemeinden zu. In der Oberpfalz (96,0 Prozent), in Schwaben (95,3 Prozent) sowie in Unterfranken (87,0 Prozent) ist der 15. August für die meisten Gemeinden ein freier Tag. Für Arbeitnehmer ist nicht der Wohnort relevant, sondern der Arbeitsort. (dpa/lby)