Borkenkäfer nehmen zu

Nachrichten Oberpfalz, Regional, 15. August  2018, 11.49 Uhr | Kommentare deaktiviert
Blauer Himmel wölbt sich über einem Wald.

Foto: Michael Reichel/Archiv/dpa

Blauer Himmel wölbt sich über einem Wald.

Er ist zwar klein, aber hat es faustdick hinter den Ohren: Der Borkenkäfer bedroht auch dieses Jahr wieder viele Wälder im Freistaat. Bei uns in der Oberpfalz ist nach Angaben des Forstministeriums vor allem der Süden betroffen. Es ist heuer bereits das vierte Jahr in Folge, in dem es zu „Massenvermehrungen“ der schädlichen Insekten kommt.

Wenn die Tiere einen Baum befallen, nisten sie sich unter der Rinde ein und legen dort ihre Eier ab. Der Baum bekommt anschließend keine Nährstoffe mehr und stirbt. Weil in den vergangenen Jahren die Bedingungen für die Borkenkäfer so gut waren, nimmt die Population in Bayern immer stärker zu. Das einzige Mittel gegen die Schädlinge ist laut Forstministerium eine „saubere Waldwirtschaft“: Befallene Bäume müssen gefällt und sofort aus dem Wald geschafft werden, damit sich der Käfer nicht ausbreiten kann.