Söder will mehr Dialekt in der Schule

Nachrichten Bayern, Regional, 13. September  2018, 4.48 Uhr | Kommentare deaktiviert
Lehrermangel an Grundschulen

Foto: David-Wolfgang Ebener/Symbolbild/dpa

Bayern Dialekte sollen im Schulunterricht künftig eine größere Rolle spielen, verspricht Ministerpräsident Markus Söder. Schließlich habe Dialekt sehr viel mit Identität und Heimat zu tun.

„Wir starten eine Initiative für Dialekt und Mundarten. Sie alle wissen, dass Dialekt intelligenter macht, das sieht man an der bayerischen Staatsregierung jeden Tag“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach der Sitzung des Kabinetts in München. Dialekt sei die Wurzel der Sprache, bereichere die Sprachkultur und stifte Identität. Um den Stellenwert der Mundarten noch deutlicher zu machen, würden diese im neuen Lehrplan für Realschulen und Gymnasien in Jahrgangsstufe 8 verbindlich verankert. Ziel sei es, bei Lehrern und Schülern das Bewusstsein für die bayerischen Mundarten und die regionale Kultur zu schärfen. (dpa/Red)