Mindestens fünf Tote durch Hurrikan “Florence”

Allgemein, 15. September  2018, 7.59 Uhr | Kommentare deaktiviert
Überflutete Straße nach einer Sturmflut in New Bern im US-Bundesstaat North Carolina.

Foto: Gray Whitley/Sun Journal/AP

Überflutete Straße nach einer Sturmflut in New Bern im US-Bundesstaat North Carolina.

Mit Wucht hat Wirbelsturm “Florence” die Südostküste der USA getroffen. Das spürt vor allem North Carolina. Mindestens fünf Menschen kamen in dem Bundesstaat ums Leben.

In Wilmington wurden eine Frau und ihr kleines Kind getötet, als ein Baum auf ihr Haus krachte. Hunderttausende sind ohne Strom. Katastrophenschützer mussten ausrücken, um Menschen aus überfluteten Häusern zu retten. “Florence” wurde inzwischen vom Hurrikan zum Tropensturm herabgestuft, mit einem maximalen Tempo unter 120 km/h. Meteorologen warnen aber weiter vor seiner zerstörerischen Kraft. Der Sturm hat Wind, Regen und Fluten im Gepäck. Und die schlimmsten Überschwemmungen, die stehen wohl noch bevor. (dpa)