Hasenpest: Alle Betroffenen aus der Klinik entlassen

Nachrichten Schwandorf, Regional, 13. November  2018, 14.18 Uhr | Kommentare deaktiviert
Ein Feldhase

Foto: Patrick Pleul/Archiv/dpa

Ein Feldhase

Erfreuliche Nachrichten aus dem Landkreis Schwandorf. Insgesamt elf Personen waren ja mit Verdacht auf Hasenpest im Amberger Klinikum St. Marien aufgenommen worden. Die letzten drei Personen konnten zwischenzeitlich in gutem Allgemeinzustand das Krankenhaus verlassen.

Jetzt werden noch Nachuntersuchungen vom Gesundheitsamt Schwandorf durchgeführt. Den Ergebnissen der Bluttests sieht man dort gespannt entgegen. Am 27. Oktober hatten Jäger bei einer Treibjagd acht Hasen erlegt. Eines der Tiere, war an der sogenannten „Tularämie“ erkrankt.

Das Landratsamt Schwandorf hat ein Merkblatt an die Jäger im Landkreis verteilt und rät darüber hinaus allen Spaziergängern, sich von Wildtieren fern zu halten. Die Hasenpest kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Tularämie lässt sich mit Antibiotika behandeln, die Heilungschancen sind sehr gut.