Frühstück mit Lizzy Aumeier

Tagebuch, 18. November  2018, 11.22 Uhr | Kommentare deaktiviert
Lizzy Aumeier

Foto: Manuel Marx / Ramasuri

Kabarett mit Kontrabass im Frühschoppen

Liebes Tagebuch,

heute gab’s wieder viel zu lachen im Frühschoppen. Bayerns berühmteste Kabarett-Kontrabassistin Lizzy Aumeier war heute im Ramasuri Studio zu Gast bei Frühschoppenmoderator Jürgen Meyer und die beiden hatten jede Menge Spaß – am Mikrofon aber auch hinter den Kulissen…

Natürlich an unserem Frühschoppentisch, der wieder reichlich gedeckt war. Frische Brezen, leckere Weißwürste und natürlich diverse Getränke warteten schon darauf von unserem sympathischen Gast vernascht zu werden. Na und wenn´s schmeckt, dann kommt man auch gleich viel leichter ins Plaudern. Nachdem die gute Lizzy extra für unseren charmanten Frauenversteher und Gastgeber Jürgen Meyer – die beiden kennen sich seit zehn Jahren – die Kirche geschwänzt hatte, gab sie ein paar Einblicke in ihr Leben und ihr Wirken. So sind die Bühnen der Nation mittlerweile ihr zuhause, wobei es am schönsten trotzdem daheim ist. Ihrem Publikum begegnet die Kabarettistin auf Augenhöhe, so dass “ein Energieflow” entsteht. Natürlich hat sich ihr Programm in den letzten zehn Jahren stark verändert, es ist zum Beispiel viel politischer geworden – vielleicht auch wegen dem “geistigen Bürgerkrieg, der gerade in Deutschland zwischen den Befürwortern und Gegnern der Asylpolitik herrscht”. Darauf bezieht sich auch der Titel ihres neuen Bühnenprogramms “Wie jetzt?” – inspiriert durch ihren Mann, der unseren charmanten Gast früher an außergewöhnlichen Orten um Liebe bat, worauf Lizzy´s Antwort “Wie, jetzt?” war. Um die Demokratie in Deutschland macht sich die beeindruckende Künstlerin große Sorgen und nimmt dazu auch Stellung in ihrem Programm – und da ist wieder für gute Stimmung garantiert, wenn Lizzy über Sex, Politik und noch viel mehr losledert. Und auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt, klar bei einer examinierten Kontrabassistin. Dass das Programm wirklich interaktiv ist, dass musste Lizzy beim Bühnenauftakt ihres neuen Programmes in der Komödie in Fürth am eigenen Leib erfahren – sie wurde von einem Zuschauer per “Beinahe-Zungenkuss” reanimiert. Wenn die charmante Oberpfälzerin dann mal zuhause ist, warten dort ihr Mann (“ihr großes Vorbild”) und ihr zehn Jahre alter Kampfhund, der ihren Lebensstil (90 Prozent des Tages schlafen, 10 Prozent essen) adaptiert hat, auf sie. Neben ihrer Tätigkeit als Künstlerin, engagiert sich die trotz ihrer großen Erfolge immer noch geerdete Kabarettistin in vielen sozialen Projekten – einfach eine tolle Frau. Mehr zu der sympathischen und zum Schreien komischen Lizzy Aumeier, ihrem Programm und Terminen (und vielleicht auch über das bereits in der Produktion befindliche Buch) gibt´s auf ihrer Website www.lizzy-aumeier.de und natürlich auch auf www.ramasuri.de

Und ich freu mich schon auf nächste Woche, wenn es wieder heißt “Frühschoppen mit Jürgen Meyer”,

Dein Daniel