Drei tote Biber in der Schwarzen Laaber gefunden

Nachrichten Regensburg, Regional, 13. Dezember  2018, 10.34 Uhr | Kommentar schreiben
Ein Biber knabbert die Rinde von Weidenästen ab.

Symbolfoto: Patrick Pleul/Archiv/dpa

Ein Biber knabbert die Rinde von Weidenästen ab.

Vom 4. bis 26. November sind drei tote Biber in der Schwarzen Laaber bei Nittendorf im Landkreis Regensburg angeschwemmt worden. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Tiere getötet wurden, denn ein Kadaver wies äußerliche Verletzungen auf.

Zwei Biber wurden zwischenzeitlich in der Veterinär-Pathologie in Erlangen untersucht. Das Ergebnis: die Nager wurden nicht erschossen. Weitere Untersuchungen sollen nun Todesursache und -zeitpunkt klären. Wie weit die toten Biber in der Schwarzen Laaber getrieben sind, ist bislang unklar. Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, soll sich an die Polizeiinspektion Nittendorf oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.

UPDATE 13.12.:

Die drei toten Biber, die in der Schwarzen Laaber bei Nittendorf im Landkreis Regensburg angeschwemmt wurden, sind an einer Erkrankung gestorben – ohne menschliches Zutun. Das hat eine Untersuchung jetzt ergeben. Eine mögliche Straftat kann jetzt somit ausgeschlossen werden.