Nürnberger Täter weiter auf der Flucht: Soko mit 40 Beamten

Nachrichten Franken, 14. Dezember  2018, 14.51 Uhr | Kommentare deaktiviert
Ein Polizeiauto fährt in den frühen Morgenstunden durch den Nürnberger Stadtteil St. Johannis.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Ein Polizeiauto fährt in den frühen Morgenstunden durch den Nürnberger Stadtteil St. Johannis.

Die Polizei fahndet weiter nach dem Angreifer, der in Nürnberg drei Frauen niedergestochen und schwer verletzt hat. Eine Sonderkommission mit 40 Beamten sei eingerichtet worden, um den Fall so schnell wie möglich aufzuklären, sagten Vertreter von Polizei und Staatsanwaltschaft bei einer Pressekonferenz am Freitag. Man habe einige Personen im Fokus, sagte der mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger, ohne Details zu nennen.

Eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei habe nach dem Stichwerkzeug gesucht, das möglicherweise ein Messer ist, berichteten die Ermittler weiter. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nach wie vor nicht. Der Mann hatte am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden drei Frauen niedergestochen. Zwei waren zwischenzeitlich in Lebensgefahr. (dpa/lby)