Vier Tote bei Bombenexplosion in Ägypten

Nachrichten Welt, 29. Dezember  2018, 6.09 Uhr | Kommentare deaktiviert
Sicherheitskräfte nach dem Bombenanschlag auf einen Bus am Anschlagsort.

Foto: Nariman El-Mofty/AP

Sicherheitskräfte nach dem Bombenanschlag auf einen Bus am Anschlagsort.

Bei einer Bombenexplosion in der Nähe der Pyramiden von Gizeh in Ägypten sind nach Medienberichten vier Menschen getötet worden. Bei den Opfern, die mit einem Bus unterwegs waren, handelte es sich demnach um drei vietnamesische Touristen und ihren ägyptischen Reiseführer.

Elf weitere Menschen seien durch den selbstgebauten Sprengsatz verletzt worden, neben dem ägyptischen Busfahrer auch weitere Urlauber. Wie das ägyptische Innenministerium mitgeteilt hatte, sei die Bombe am Rand einer vielbefahrenen Straße unweit der bei Touristen beliebten Pyramiden in Gizeh explodiert.

Nach dem tödlichen Anschlag beginnt nun die Suche nach dem Motiv und den Tätern. Der ägyptische Generalstaatsanwalt Nabil Sadek ordnete in der Nacht eine Untersuchung der Explosion an.

Einen Tag nach einem tödlichen Anschlag auf einen Bus mit vietnamesischen Touristen in Gizeh haben die ägyptischen Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben 40 mutmaßliche Terroristen getötet. Die Verdächtigen seien in abgestimmten Einsätzen «in drei Terroristenverstecken» in Gizeh und im Norden der Sinai-Halbinsel getötet worden, teilte das Innenministerium am Samstag mit. Die mutmaßlichen Terroristen hätten eine Serie von Anschlägen gegen staatliche Institutionen, Tourismuseinrichtungen, Sicherheitskräfte und Kirchen geplant, berichtete das staatliche Fernsehen mit Verweis auf das Ministerium. (dpa)