“Kauf (Weißwürst), du Sau”

Tagebuch, 13. Januar  2019, 12.15 Uhr | Kommentare deaktiviert
Heute war der beliebte Kabarettist Helmut Schleich mit seinem neuen Programm "Kauf Du Sau" im Ramasuri Frühschoppen zu Gast.

Foto: Manuel Marx / Radio Ramasuri

Heute war der beliebte Kabarettist Helmut Schleich mit seinem neuen Programm "Kauf Du Sau" im Ramasuri Frühschoppen zu Gast.

Hallo, liebes Tagebuch!

So oder so ähnlich hätte uns wahrscheinlich unser heutiger Früschoppengast, der oberbayrische Kabarettist Helmut Schleich, den Auftrag erteilt, für den Frühschoppen einzukaufen. Mit seinem aktuellen Programm “Kauf, du Sau” ist der sympathische Oberbayer nämlich momentan auf den Bühnen der Republik zu sehen. Und wir haben seinen Wunsch natürlich befolgt – zu frischen Brezen und köstlichen Weißwürsten plauderte Schleich ein wenig aus dem Nähkästchen.

Obwohl der Sonntag eigentlich der Familie gehört und trotz des in Bayern weiterhin anhaltenden Schneechaos hatte Schleich den weiten Weg in die Oberpfalz ins Ramasuri-Studio zu Frühschoppenmoderator Jürgen Meyer angetreten. Schon von Kindesbeinen an träumte der “kulinarisch korrupte” Oberbayer davon Kabarettist zu werden und so erfüllt es ihn natürlich auch ein wenig mit Stolz, wenn er mittlerweile vor ausverkauften Hallen spielen darf, da es ihm zeigt, dass er “nicht alles falsch macht und das Publikum seine Arbeit schätzt”. Bei seinem aktuellen Programm “Kauf, du Sau”, geht es nicht nur darum, dass die heutige Gesellschaft in einer Konsumblase lebt, sondern es geht auch um die Politik, die versucht uns immer mehr Dinge zu “verkaufen” bzw. uns für dumm zu “verkaufen”. Fragen zur Demokratie, zu aktuellen Entwicklungen und auch der Blick in und auf die europäische Politik sorgen für einen satirischen Abend, bei dem Lachen garantiert ist. Ein besonderes Lob hatte er dabei für die Oberpfälzer, die laut einem anderen Satiriker zwar “den Charme eines Metzgerhundes” haben, aber für Schleich ein tolles Publikum sind, weswegen er sehr gerne in unserer Heimat auftritt. Doch nicht nur auf der Bühne ist der charmante Kabarettist zu finden, auch im Fernsehen sieht man ihn öfter im BR mit “Schleich Fernsehen”. Mit seinen gespielten Figuren sorgt er seit Jahren für Lacher, vor allem aber mit seinem “Dauerbrenner” Ex-Ministerpräsident Franz Josef Strauß, der für Schleich immer noch ein “scharfes Schwert” ist um die bayrische Politik zu beurteilen und kommentieren. Doch auch der eremitierte Papst Benedikt, Uli Hoeneß und viele andere finden sich in seinem Programm immer wieder. Schleich, der sich mit den drei Adjektiven “zornig, ehrlich und emotional” beschreibt, könnte als dreifacher Vater auch “bald” Bühnenunterstützung von seiner Tochter bekommen, denn die Fünfjährige will später unbedingt mal mit Papa auftreten. Wer weiß, vielleicht klappt es ja in einigen Jahren mit der Familiencomedy. Wer mehr über den humorvollen Kabarettisten erfahren möchte, dem sei seine Homepage ans Herz gelegt. Bei uns in der Nähe ist er bereits in der nächsten Woche zu sehen: am Donnerstag tritt er in Bayreuth auf und am Freitag in Hof. Alle Termine, auch die von “Schleich Fernsehen” gibt’s unter www.helmut-schleich.de – Lachen garantiert.

Genug von mir, ich schleich mich mal!

Bis nächste Woche,

Dein Daniel