Fall Wolbergs: Aussage von Landrätin stützt suspendierten OB

Nachrichten Regensburg, 21. Februar  2019, 12.20 Uhr | Kommentare deaktiviert
Landrätin Tanja Schweiger (Freie Wähler)

Foto: Armin Weigel/Archiv/dpa

Landrätin Tanja Schweiger (Freie Wähler)

Im Regensburger Korruptionsprozess hat Landrätin Tanja Schweiger (Freie Wähler) mit ihrer Zeugenaussage den angeklagten und suspendierten Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) gestützt. In der Befragung vor dem Landgericht am Donnerstag ging es um einen Kredit der Sparkasse Regensburg an den ebenfalls angeklagten Unternehmer Volker Tretzel. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft soll sich Wolbergs für einen zinsgünstigen Kredit ohne Sicherungen stark gemacht haben. Zu einer möglichen Einflussnahme Wolbergs’ auf die Kreditvergabe sagte Schweiger: “Mir ist dazu nichts bekannt und ich kann es mir auch nicht vorstellen.”

Wolbergs muss sich wegen Vorteilsannahme und Verstoßes gegen das Parteiengesetz verantworten. Tretzel werden Vorteilsgewährung und Beihilfe zum Verstoß gegen das Parteiengesetz vorgeworfen. Es geht in dem Prozess unter anderem um die Frage, ob bei der Vergabe eines Bauprojektes an Tretzel dessen Spenden an die SPD eine Rolle gespielt haben. Ebenfalls angeklagt sind ein ehemaliger Mitarbeiter Tretzels sowie der frühere Chef der SPD-Stadtratsfraktion, Norbert Hartl. (dpa/lby)