Plädoyers im Prozess gegen Wolbergs sollen Ende April beginnen

Nachrichten Regensburg, 28. März  2019, 14.01 Uhr | Kommentare deaktiviert
Joachim Wolbergs (SPD), der suspendierte OB von Regensburg, sitzt im Verhandlungssaal des Landgerichts.

Foto: Armin Weigel/Archiv/dpa

Joachim Wolbergs (SPD), der suspendierte OB von Regensburg, sitzt im Verhandlungssaal des Landgerichts.

Der Korruptionsprozess gegen den suspendierten Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) geht auf die Zielgerade. Die Plädoyers sollen nach vorläufiger Planung am 29. April beginnen, wie die Vorsitzende Richterin Elke Escher am Donnerstag bekanntgab. Den Auftakt macht die Staatsanwaltschaft.

Am 20. Mai sollen die Plädoyers der Verteidiger Wolbergs’ folgen. Die Schlussvorträge der Anwälte der drei weiteren Angeklagten sind für 23. Mai sowie 12. und 13. Juni vorgesehen. Am 25. Juni sollen die Angeklagten die Möglichkeit für ihr letztes Wort haben. Die Urteile könnten dann am 27. Juni oder am 1. Juli gesprochen werden. (dpa/lby)