Widerstand gegen mögliche Enteignungen von Wohnungskonzernen

Nachrichten Deutschland, 8. April  2019, 6.58 Uhr | Kommentare deaktiviert
In begehrten Wohngegenden ein vertrauter Anblick: Wohnungssuche am Laternenpfahl.

Foto: Oliver Berg / dpa

In begehrten Wohngegenden ein vertrauter Anblick: Wohnungssuche am Laternenpfahl.

Das Berliner Volksbegehren über die Enteignung großer Wohnungsunternehmen hat eine Debatte über den Sinn einer solchen Maßnahme ausgelöst.

Enteignungen hätten mit bürgerlicher Politik nichts zu tun, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder dem “Münchner Merkur”. Grünen-Chef Robert Habeck äußerte vorsichtige Zustimmung. Enteignungen halte er prinzipiell für denkbar. Wenn etwa Eigentümer brachliegender Grundstücke weder bauen noch an die Stadt verkaufen wollten, müsse notfalls die Enteignung folgen, sagte er der “Welt am Sonntag”. (dpa)