Arbeitslosenquote in Bayern sinkt leicht auf 2,7 Prozent

Nachrichten Bayern, 29. Mai  2019, 10.07 Uhr | Kommentare deaktiviert
Blick auf das Logo der Bundesagentur für Arbeit vor der Zentrale.

Foto: Daniel Karmann/Archiv/dpa

Blick auf das Logo der Bundesagentur für Arbeit vor der Zentrale.

Die Zahl der Menschen ohne Job in Bayern hat auch im Mai weiter abgenommen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 2,7 Prozent, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Demnach waren im Mai 201 226 Menschen im Freistaat ohne Job. Das ist der niedrigste Wert für einen Mai seit 1991. Im Vergleich zum April waren damit in Bayern 2882 Menschen weniger arbeitslos – das entspricht einem Rückgang um 1,4 Prozent.

Vor einem Jahr hatte die Quote ebenfalls 2,7 Prozent betragen. Verglichen mit dem Vorjahr sank die Zahl der Jobsucher um 1235. Das sind 0,6 Prozent weniger als im Mai 2018. “Der Abbau der Arbeitslosigkeit verlangsamt sich verglichen mit den vergangenen Monaten deutlich. Die aktuelle konjunkturelle Flaute hinterlässt ihre Spuren auf dem Arbeitsmarkt, die sich allerdings derzeit nur in einer Verlangsamung der Dynamik zeigt”, sagte der Chef der Regionaldirektion, Ralf Holtzwart.

Die Zahl der Arbeitslosen hat auch in der Oberpfalz im Mai weiter abgenommen. Im Bereich der Agentur für Arbeit Weiden waren etwa 3.760 Menschen arbeitslos gemeldet, 25 weniger als im letzten Jahr um diese Zeit. Auch im Bereich Tirschenreuth blieb die Zahl der Arbeitslosen konstant bei 1.165. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf, heißt in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Cham sowie in der kreisfreien Stadt Amberg, waren zehn Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Mai 2018. Insgesamt sind hier jetzt rund 5.750 Menschen auf der Suche nach einem Job. (dpa/lby/rr)