48-Jähriger nach Tod eines Obdachlosen festgenommen

Nach dem Tod eines Obdachlosen in Nürnberg haben Polizisten einen 48-Jährigen festgenommen. Die Ermittler der Mordkommission hatten Zweifel an der Schilderung von Augenzeugen, der Obdachlose sei stark betrunken gestürzt und habe sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen.

«Entsprechende rechtsmedizinische Untersuchungen sowie eine Obduktion bestätigten den Verdacht, dass das 41-jährige Opfer möglicherweise gewaltsam zu Tode kam», teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken am Samstag mit. Die Ermittlungen zu dem Vorfall vom 15. September führten demnach zu einem 48-Jährigen, ebenfalls ohne festen Wohnsitz. Er sollte zur Entscheidung über eine mögliche Untersuchungshaft im Laufe des Samstages dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Beamten gehen davon aus, dass es in der Nacht zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen war, in deren Folge das Opfer schließlich starb. Die genauen Hintergründe seien aber derzeit noch unklar, hieß es. (dpa/lby)