Backstreet Boys gedenken Aaron Carter bei Konzert in London

Nur einen Tag nach dem Tod seines Bruder tritt Nick Carter mit den Backsrteet Boys in der britischen Hauptstadt auf. Bei dem Konzert kommt es zu emotionalen Szenen.

Die Backstreet Boys haben bei ihrem Auftritt am Sonntagabend in London Aaron Carter gedacht, dem kürzlich gestorbenen Bruder von Bandmitglied Nick Carter.

Wie das Branchenblatt „Billboard“ und das Musikmagazin „NME“ berichteten, widmete die Band dem Ex-Kinderstar einen Song. Während einer Ansprache von Backstreet Boys-Mitglied Kevin Richardson soll Nick Carter laut „NME“ geweint haben. Laut „Billboard“ wurde auch ein großes Foto des Verstorbenen gezeigt. Videos von Twitter-Usern, die beide Medien teilten, zeigen einen weinenden Nick Carter.

Aaron Carter war am Samstag tot in seinem Haus in Kalifornien gefunden worden. Er wurde 34 Jahre alt. Mit Hits wie „Crush On You“ und „Aaron’s Party“ wurde der jüngere Bruder von Nick Carter Ende der 90er Jahre zum Star. Da war er selbst noch ein Kind. Comebackversuche scheiterten seither immer wieder.

Vor der Show in London wandte sich Nick Carter an die Fans: „Mein Herz ist heute gebrochen. Obwohl mein Bruder und ich eine komplizierte Beziehung hatten, hat meine Liebe zu ihm nie nachgelassen“, schrieb er auf Instagram. (dpa)