Behörden: In Nordfriesland entdeckte Leiche ist Nathalie

In Nordfriesland findet der Hund eines Spaziergängers eine Leiche. Jetzt steht fest: Es handelt sich um die 23-jährige Nathalie, die seit zwei Wochen vermisst wurde.

Die seit zwei Wochen vermisste 23-jährige Nathalie aus Nordfriesland ist tot. Die Polizei gehe davon aus, dass es sich bei der am Samstag entdeckten Leiche um Nathalie handele, sagte ein Polizeisprecher.

Das Ergebnis des DNA-Tests stehe aber noch aus. Zuvor hatte die Online-Ausgabe der „Bild“-Zeitung mit Verweis auf die Flensburger Staatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt darüber berichtet.

Der Hund eines Spaziergängers hatte die abgedeckte Leiche am Samstag entdeckt. Der Fundort der Leiche zwischen Humptrup und Süderlügum liegt in der Nähe des Hofs des Tatverdächtigen.

Seit dem 17. August wurde die 23-Jährige aus Stadum, einer Gemeinde etwa 20 Kilometer westlich von Flensburg, vermisst. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus. Ein 46-jähriger Mann wurde wegen des dringenden Verdachts des Totschlags festgenommen. Er sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hatten ergeben, dass die Vermisste vermutlich im Bereich Schafflund zuletzt gesehen wurde. Es lägen Hinweise vor, dass die Frau in Stadum in einen Bus gestiegen und diesen wenig später in Schafflund wieder verlassen haben könnte. Außerdem waren die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis der 23-Jährigen in Schafflund gefunden worden. (dpa)