Bombe in Hof entschärft – rund 1300 Schüler betroffen

Erneut ist im oberfränkischen Hof bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe gefunden und entschärft worden. Dieses Mal mussten nach Angaben eines Polizeisprechers am Freitagvormittag rund 1300 Kinder und Jugendliche ihre Schule verlassen.

Sie wurden in der Zeit der Entschärfung in einem nahe gelegenen Gebäude untergebracht. Auch etwa 50 Bewohner umliegender Straßen mussten aus ihren Häusern. Der etwa 50 Kilogramm schwere Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg wurde ohne Komplikationen unschädlich gemacht. Zuletzt waren vergangene Woche gleich drei Bomben in dem Neubaugebiet in Hof entschärft worden. (dpa/lby)