Anzeige
Druckluft Krapf

Wetter

0

Das Oberpfalz-Wetter vom 20. Mai 2018

Hoch „Sven“ führt langsam wärmere und bis morgen trockenere Luft in die Oberpfalz.

Richtung Mittelfranken halten sich anfangs noch kompaktere Wolken. Hier entstehen vereinzelte Schauer. Sonst setzt sich im flotten Böhmischen viel Sonnenschein durch. Die Nachmittagswerte liegen bei 18 bis 22 Grad.

Am Abend werden die Wolken weniger und in der Nacht klart der Himmel auf. Die Temperaturen sinken auf 12 bis 9 Grad.

Die weiteren Aussichten:

Morgen bekommen wir bei gut 25 Grad viel Sonnenschein. Von Dienstag bis Donnerstag herrscht recht warmes und zeitweise sonniges Frühsommer-Wetter. Jeweils nachmittags und abends bilden sich bevorzugt über den Bergen einzelne Schauer und Gewitter.

 

IMG_0740

 

Die Bergwetter-Vorhersage:
Am Pfingstsonntag wechseln sich in den Alpen viele Wolken und kurze sonnige Phasen ab, besonders östlich des Inns zeigt sich am Vormittag häufiger die Sonne. Sonst kommt es zu wiederholten Schauern und Gewittern. Die Gipfel sind immer wieder eingehüllt. Die Temperaturen steigen in den Tälern auf 17 bis 20 und in 2.000 Metern Höhe auf 10 Grad.
Die weiteren Aussichten: Am Pfingstmontag scheint die Sonne. Am Nachmittag entstehen nur vereinzelte Gewitter. Von Dienstag bis Donnerstag herrscht ein wechselhafter Witterungsabschnitt. Jeweils vormittags zeigt sich öfter die Sonne. An den Nachmittagen entstehen Schauer und Gewitter. Dazu ist es schwül-warm.
Biowetter-Vorhersage:
Am Pfingstsonntag ist das Witterungsempfinden schwach bis leicht negativ geprägt. Vor allem bei Sonnenscheinmangel fühlen wir uns ein wenig müde und abgeschlagen. Der Wind sorgt teilweise für ein leicht erhöhtes Erkältungsrisiko. Kreislauf und Konzentration sind normal. Stark Wetterfühlige leiden unter leichter Migräne. Der Schlaf in der Nacht auf Pfingstmontag verläuft normal.
Pollenflug:

Pollenflug abseits des Regens:
Schwach: Buche, Roggen, Wegerich, Ampfer, Gräser, Eiche.

 

Quelle: BLR-Wetterredaktion

China Flagge

China sagt Iran Hilfe im Streit um Atomabkommen zu

China will gemeinsam mit dem Iran nach einer Lösung im Streit um das von den USA gekündigte Atomabkommen suchen.

Man werde weiter daran arbeiten, das Abkommen aufrechtzuerhalten. Das sagte der chinesische Außenminister Wang Yi bei einem Treffen mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammed Dschawad Sarif. Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua zitierte Sarif mit den Worten, es sei die Verantwortung und Pflicht aller Parteien, dafür zu sorgen, das dass Atomabkommen auf wirksame Weise umgesetzt werde. Nach seiner Station in Peking wird Sarif als nächstes in Moskau und Brüssel erwartet. (dpa)