Efeu in Flammen – Polizei geht von Brandstiftung aus

Bei einem Hausbrand in der Regensburger Altstadt geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Ein 42-Jähriger hatte den Ermittlungen zufolge ein Metallgitter abflexen wollen, dadurch fing Efeu an der Fassade Feuer, das sich ausbreitete.
Den Schaden schätzt die Polizei laut einer Mitteilung von Freitag auf etwa eine halbe Million Euro. Vier Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr
erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Der Einsatz hatte von Donnerstagnachmittag bis in die frühen Morgenstunden gedauert.
Das Anwesen kann nach Polizeiangaben bis auf weiteres nicht betreten werden. Die Bewohner seien anderweitig untergebracht worden. – Regensburg (dpa/lby)