Elton John schließt Abschiedstournee in Stockholm ab

Mit einer langen und glitzernden Show rundet Elton John in Stockholm seine über 300 Konzerte währende Abschiedstournee ab. Hat der britische Popstar damit fertig?

Elton John sang, als wäre er Mitte 20 und nicht schon 76. Noch einmal „Rocket Man“, noch einmal „Candle in the Wind“, später dann „I’m Still Standing“ gefolgt von „Crocodile Rock“, bei dem Zehntausende fröhliche Schwedinnen und Schweden in die Melodie mit einstimmten: Mit einer schillernden und fast zweieinhalbstündigen Show hat der britische Popstar in Stockholm seine über 300 Konzerte währende Abschiedstour „Farewell Yellow Brick Road“ beendet. Fast fünf Jahre nach dem Auftakt der mehrmals unterbrochenen Tournee lieferte der Musiker am Samstagabend einen großen Auftritt ab, der sein letztes Tourkonzert jemals gewesen sein dürfte.

„Guten Abend, Stockholm! Nun … this is it“, rief der 76-Jährige den rund 23.000 Zuschauern in der Stockholmer Tele2 Arena entgegen, nachdem er den Abend mit den Songs „Bennie and the Jets“ und „Philadelphia Freedom“ eingeleitet hatte. Stilecht in Anzügen mit reichlich Glitzerelementen, ebenso funkelnden Brillen und flinken Fingern am Klavier brachte er das Publikum schnell auf Temperatur. Er nahm seine Fans mit auf eine Reise durch seine über ein halbes Jahrhundert währende Karriere, reihte „Tiny Dancer“ an den „Border Song“ und ließ sich von einer sechsköpfigen Band begleiten.

Unterbrechungen wegen Corona

Elton John hatte die Abschiedstournee bereits im September 2018 eingeläutet. Sie war unter anderem wegen der Corona-Pandemie und einer Hüftverletzung nach einem Sturz des Musikers im Jahr 2021 mehrmals unterbrochen worden. Insgesamt spielte er über 300 Konzerte in den USA, Europa und Australien, darunter knapp 20 in Deutschland.

Diese Mammut-Tour brach Rekorde – sowohl was die Länge betrifft als auch hinsichtlich der Einnahmen. Nach Angaben der BBC brachte der Ticketverkauf umgerechnet knapp 816 Millionen Euro ein. Danach wolle er kürzer treten, um mehr Zeit mit seinem Mann David Furnish und den beiden Söhnen verbringen zu können, hatte er angekündigt.

Dass er weiterhin ein großer Showman ist, das bewies Elton John in Stockholm einmal mehr. Sein fortgeschrittenes Alter merkte man ihm auf der Bühne kaum an. Nach dem Song „Levon“ musste er kurz durchschnaufen und sich lächelnd auf den Flügel stützen, dann legte er aber direkt und mit gewohnt fester Stimme „Candle in the Wind“ nach – seine ursprüngliche Marilyn-Monroe-Version, nicht die spätere, die er für die verstorbene Prinzessin Diana geschrieben und bei deren Beerdigung in der Westminster Abbey 1997 gesungen hatte.

Seine Stimme hat dabei auch nach mehr als 30 Studioalben und über 4000 Auftritten in mehr als 80 Ländern nicht an Pfeffer verloren. Voller Energie riss der zweifache Oscar- und mehrfache Grammy-Gewinner das Abschiedspublikum über die gesamten zweieinhalb Stunden mit und immer wieder von den Stühlen. Mehrmals ließ er sich vom Publikum gut gelaunt mit kräftigem und lang anhaltendem Applaus überschütten. Elton John hatte Spaß – und sein Publikum erst recht.

Vor der Zugabe schickte ihm dann überraschend ein anderer in Schweden weilender britischer Star Grüße nach Stockholm: „Wir lieben dich so sehr! Frohen Ruhestand!“, sagte der Coldplay-Frontmann Chris Martin, als er live von einem parallelen Auftritt in Göteborg zugeschaltet wurde.

Elton John war gerührt. „Ich hatte die wundervollste Karriere“, bilanzierte er schließlich, ehe er sich mehrmals bei seinen Fans für die Unterstützung bedankte. „Ihr seid in meinem Kopf und meinem Herzen und meiner Seele und ich danke euch so sehr.“ Er bestätigte, nie wieder auf Tour gehen zu werden, deutete aber an, dass er eine „einmalige Sache“ in ferner Zukunft nicht ausschließe. Was genau in musikalischer Zukunft kommt, ließ er jedoch offen – und sang stattdessen zum Abschluss seine 50 Jahre alte Ballade „Goodbye Yellow Brick Road“.

Spekulationen über ein mögliches Comeback

Bereits am Freitagabend hatte der Brite sein vorletztes Konzert in Stockholm gegeben. Die Musikrezensentin der Tageszeitung „Dagens Nyheter“, Sara Martinsson, schrieb im Anschluss mit Blick auf das Ende seiner Abschiedstournee: „Möge es sich Elton John mit dem Ruhestand anders überlegen und noch viele Jahre weitermachen.“

Ganz ähnlich sahen das auch die Fans am Abschlussabend – allerdings gab es unterschiedliche Meinungen dazu, ob es der Superstar eines Tages nicht doch noch einmal wissen wollen könnte. „Das dürfte wirklich das allerletzte Konzert sein. Ich glaube nicht, dass er in seinem Alter noch einmal zurückkommen wird“, sagte eine langjährige Elton-John-Anhängerin vor der Arena. Ein junger Mann aus Finnland hielt ein Comeback dagegen durchaus für möglich – und hätte sogar einen Vorschlag für den passenden Ort dafür. „Ich kann mir gut vorstellen, dass er noch einmal in Wembley auftritt. Ein großer Abschied in London, das wäre doch was!“

Das Stockholmer Stadion verabschiedete sich jedenfalls mit großem Dank von der Poplegende. „Farewell Elton, farewell!“, stand auf großen Anzeigetafeln an der Arena. „Danke für all deine wundervolle Musik. Wir werden dich vermissen!“ (dpa)