Entspannt wandern im Vilstal: Tour zur Burgruine Roßstein

 
 

Mein Ausflugstipp führt euch zur Burgruine Roßstein in Hohenburg. Wir beginnen unsere Tour allerdings nicht in Hohenburg, sondern in Rieden. Das Auto haben wir am Parkplatz am Freibad abgestellt und sind von da an Richtung Kreuth losmarschiert. Also quasi einmal im Ort den Berg hoch und an den Laternen steht dann auch schon eine 10 - das ist unser Wanderweg. Danach geht es an ein paar Feldern vorbei durch ein kleines Waldstück und dann an Kreuth, dem Matheshof und der riesigen Ostbayernhalle entlang. Dann sind wir auch schon im Naturpark Hirschwald angekommen und von da an ist es wirklich extrem ruhig und entspannt. Durch Waldwege gelangen wir nach ca. 2,5 Stunden und knappen 10 Kilometern zur Burgruine auf einem Berg im Wald. Von der Burg ist leider nicht mehr so viel übrig, trotzdem ist es total schön und idyllisch.

Wir haben die Kulisse und Einsamkeit genutzt, um im Inneren der Ruine ein Picknick zu machen. Danach machten wir uns wieder auf den Heimweg. Bis wir beim Auto waren, dauerte es dann nochmal 2,5 Stunden. Der Rückweg allerdings ist aber ein anderer als der Hinweg. Dadurch ist es sehr abwechslungsreich. Der Wanderweg ist nicht allzu schwer und ist deshalb prinzipiell für jeden, auch für eine Wanderung mit Kind geeignet. Die Länge von über 20 Kilometer ist dabei aber nicht zu unterschätzen - Blasengefahr. Wir waren die meiste Zeit wirklich komplett allein auf den Wald- und Schotterwegen unterwegs, was manchmal ein bisschen befremdlich aber meistens einfach pure Entspannung war. Wir hatten einen Hund dabei und den konnten wir auch bedenkenlos von der Leine lassen und unser Vierbeiner hatte auch mindestens genauso viel Spaß wie wir! Wer also überlaufene Touri-Plätze satt hat und vielleicht auch mal mit Hund wandern gehen möchte, für den ist die Rundtour von Rieden zur Burgruine Roßstein in Hohenburg genau das Richtige!

Ihre Steffi Hollweck