Experten warnen vor weltweit wachsendem Energiehunger

Die Internationale Energieagentur (IEA) warnt vor Konsequenzen eines weiteren Anstiegs des weltweiten Energieverbrauchs.

Laut einem Szenario der Agentur, das aktuelle Politikabsichten und -ziele bereits berücksichtigt, dürften vereinbarte Nachhaltigkeitsziele langfristig deutlich verfehlt werden. Der weltweite Energieverbrauch wird demnach bis 2040 um ein Prozent pro Jahr steigen. „Über die Hälfte dieses Wachstums wird durch CO2-arme Energiequellen gedeckt, allen voran Photovoltaik (…)“, berichtete die IEA in ihrem aktuellen Ausblick.

Die Nachfrage nach Öl werde in den 2030er Jahren abflachen, der Kohleverbrauch sinken. Die Agentur gab aber zu bedenken: „Die Dynamik bei den sauberen Energietechnologien reicht nicht aus, um die Auswirkungen einer expandierenden Weltwirtschaft und wachsenden Bevölkerung auszugleichen.“ (dpa)