Frühjahrsbelebung: Arbeitslosenzahlen gesunken

Die Tendenz ist eindeutig: Corona-Inzidenzen und Arbeitslosigkeit sinken quasi im Gleichschritt. Vom Niveau vor der Pandemie sind die Arbeitslosenzahlen aber noch weit entfernt.

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist erneut gesunken. Insgesamt waren im Mai 268 884 Menschen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das waren 13 298 weniger als im April. Die Arbeitslosenquote ging leicht auf 3,6 zurück. „Dies zeigt, dass sich Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Bayern von den Auswirkungen der Corona-Pandemie nach und nach erholen“, sagte Arbeitsministerin Carolina Trautner.

Auch der Arbeitsmarkt in der Oberpfalz präsentiert sich im Aufwärtstrend. Der Bezirk der Agentur für Arbeit Weiden meldet für den Mai 4.110 Menschen ohne Job – 264 weniger als im Vormonat. Im Landkreis Tirschenreuth waren für den Mai 1.207 Arbeitslose registriert, 199 weniger als im Vormonat. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf – heißt also in den Landkreisen Schwandorf, Amberg-Sulzbach und Cham sowie in der Stadt Amberg – ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem April auch spürbar gesunken. 7.270 Personen waren hier auf Jobsuche. Im Vormonat waren es noch 720 mehr. (dpa/lby/rr)