Geldautomaten gesprengt: Bandenmitglieder vor Gericht

Am Landgericht Nürnberg-Fürth hat am Mittwoch der Prozess gegen drei mutmaßliche Geldautomaten-Knacker begonnen. Die Männer aus den Niederlanden sollen in Bamberg, Fürth, Bad Kreuznach und Göttingen mit Hilfe von Sprenggas Geldautomaten in den Vorräumen von Banken in die Luft gejagt und insgesamt mehr als 400 000 Euro erbeutet haben.

Bei einer wilden Verfolgungsjagd mit der Polizei über Hunderte Kilometer von Franken bis ins Rheinland wurden sie schließlich gefasst. Sie sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. An den Sprengungen zwischen August 2018 und Mai 2019 sollen mindestens zwei weitere Mittäter beteiligt gewesen. Die Anklage lautet unter anderem auf schweren Bandendiebstahl.

Einer der drei Männer räumte zu Prozessbeginn die gegen ihn erhobenen Vorwürfe weitgehend ein – die beiden anderen äußerten sich nicht dazu. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil wird Anfang Juli erwartet. (dpa/lby)